Direkt zum Inhalt

Nanosägearbeiten

Nanosäge
Sägen aus Kohlenstoff-Nanoröhrchen

Sägen aus Kohlenstoff-Nanoröhrchen

Und sind sie noch so winzig: Die in der Herstellung von Wafern für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie anfallenden Späne haben ihren stolzen Preis. Bisher werden die Platten mit Stahldrähten geschnitten, die mit Diamanten besetzt sind. Doch ein Forscherteam des Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik (IWM) in Freiburg um Manuel Mee hat mit australischen Kollegen ein neues Verfahren entwickelt: Sie nutzen aus Kohlenstoff-Nanoröhrchen gesponnene Fäden, die sie mit Diamant beschichten. Dank der Härte und Zähigkeit der Röhrchen sind die Fäden bestens geeignet, feine und trotzdem stabile Sägen zu liefern.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews