"7. Februar 2008, 14.45 Uhr Ortszeit am Kennedy Space Center: Die US-Raumfähre Atlantis steht fertig zum Abflug auf der Startrampe 39A. Lähmende Spannung senkt sich über das gesamte Gelände. Dann beginnt der entscheidende Countdown: "T minus ten, nine, eight. Go for main engines start! Seven, six. Main engines ignition. Four, three, two, one, zero! And lift-off for space shuttle Atlantis as Columbus sets sail on a voyage of science to the space station." Mit der Beschreibung des Starts des europäischen Raumlabors Columbus an Bord einer amerikanischen Raumfähre beginnt der Hamburger Wissenschaftsjournalist Dirk Lorenzen sein neuestes Buch. Seine bildhafte Beschreibung des Ereignisses zieht den Leser sogleich in den Bann, lässt ihn an der Faszination Raumfahrt teilhaben. Das Werk ist eher eine 200-seitige Reportage, die man gerne verschlingen mag, denn ein traditionelles Sachbuch.

Auf dem Einband sieht man einen Astronauten beim Außeneinsatz an Columbus. Es folgen eine Hand voll fantastischer, doppelseitiger Fotos vom Raumlabor und von Europas unbemanntem Schwertransporter ATV (Automated Transfer Vehicle). Dessen erstes Exemplar namens "Jules Verne" erfüllte im Frühjahr 2008 seinen Transportauftrag und verglühte…