Wunder des Weltalls

Der Krebsnebel M 1 und der Asteroid (19) Fortuna

Fotograf: Peter Knappert

Die obige Astroaufname zeigt einen absoluten astrofotografischen Glücksfall, nämlich den Asteroiden "Fortuna" direkt neben dem Krebsnebel im Sternbild Stier.

Als ich die Aufnahmeserie zum Krebsnebel am 23.10.2009 gegen 1:00 MESZ startete, ahnte ich noch nicht, was sich neben dem Crabnebel befand. Ein erstes Summenbild, das ich am Abend des 23.10. berarbeitete, zeigte unterhalb des Krebsnebels eine helle Spur. Zuerst dachte ich, es ist ein Stackingfehler, aber dann sah ich, dass sich von Aufnahme zu Aufnahme ein kleines Pünktchen weiterbewegte. Mir kam der Film "Deep Impact" in den Sinn... Zuerst dachte ich an eine Kometenentdeckung und war total aufgeregt. CalcSky verzeichnete keine Asteroiden in der Nähe von M 1. Ich kontaktierte meine Astrokollegen P. Wölfle vom AVR Rottweil und eine Recherche mit den Harvard-Emphemeriden ergab dann aber schnell, dass es der Asteroid Fortuna war.

Trotzdem war die Sache mein bisher größtes astrofotografisches Highlight :-))

Dieser Asteroid gehört zum Asteroidengürtels zwischen Mars und Jupiter. Seine durchschnittliche Helligkeit beträgt etwa 10.5 mag.

Fortuna wurde am am 22. August 1852 von John R. Hind als 19. Asteroid überhaupt entdeckt. Da ja die größeren Asteroiden nach der griechischen
Mythologie benannt wurden, bekam dieser Asteroid den Namen der Schicksalsgöttin Fortuna. Fortuna hat einen Durchmesser von 200 km und läuft in 1394 Tagen einmal um die Sonne.

Eine Widefieldaufnahme befindet sich auf meiner HP:

http://www.black-forest-astrophotography.de/Knappert_Astrofotografie/Planetary%20Nebula/M1%20mit%20TMB%20105_910%20Medium.html

Viele Grüße

Peter


Komplettes Bild anzeigen