Shikimisäureweg, Shikimat-Weg, der bei Pflanzen und Mikroorganismen vorkommende Stoffwechselweg, in dem aus einfachen Kohlenhydratvorstufen Erythrose-4-phosphat und Phosphoenolpyruvat über die Namen gebende Shikimisäure (Shikimat) und Chorismat als Zwischenprodukte aromatische Aminosäuren oder pflanzliche Phenole (sekundäre Pflanzenstoffe) synthetisiert werden. Tieren fehlt der S., sodass bei ihnen die aromatischen Aminosäuren Phenylalanin, Tryptophan und Tyrosin als essentielle Aminosäuren bezeichnet werden. Bei Pflanzen ist der S. in Plastiden lokalisiert. Viele der enzymatisch katalysierten Schritte sind inzwischen gut untersucht worden. Der S. ist auch von Bedeutung für den Pflanzenschutz, da das Herbizid Glyphosat (N-[Phosphonomethyl]glycin) das Enzym 5-Enolpyruvylshikimat-3-phosphat-Synthase inhibiert. Bei Pflanzen, die durch den Einsatz des Herbizids gegenüber Glyphosat unempfindlich geworden sind, wurden Mutationen in dem Gen für dieses Enzym nachgewiesen. ( vgl. Abb. )



Shikimisäureweg: Reaktionsschema des Shikimisäurewegs