Altwasser, Altlauf, eine meist ganzjährig wasserführende durch Flussabschnürung entstandene ehemalige Flussstrecke, die bei Niedrigwasser und Mittelwasser nicht mehr mit dem rezenten Hauptgerinne in Verbindung steht. Bei Hochwasser werden Altwasser von dem Abflussgeschehen überformt. Die Form ist lang gestreckte oder zeichnet die abgeschnittene Schlinge, die bei optimaler Ausprägung eine hufeisenförmige Gestalt annimmt, nach. Vor dem einstigen Prallhang ist das Gewässer besonders tief, in diesem Bereich schreitet die Verlandung nur langsam voran. Der ehemalige Verlauf des Mäanders bleibt somit langfristig im Landschaftsbild sichtbar. Altwasser entwickeln sich schrittweise aus Altarmen. Je nach Alter und Lage weisen Altwasser verschiedene Sukzessionsstadien bis hin zur vollständigen Verlandung (reliktäres Altwasser) auf.

II