Wenn wir uns mit dem Ursprung des Sonnensystems beschäftigen, stehen uns zwei sehr unterschiedliche Arten von Informationsquellen zur Verfügung. Da es in unserer galaktischen Nachbarschaft viele Sternentstehungsgebiete gibt, können wir mit Teleskopen eine große Zahl von Planetensystemen in den frühen Phasen ihrer Entwicklung beobachten, systematisch untersuchen und mit unserem Sonnensystem vergleichen. Diese Bemühungen erleben in den letzten Jahren einen wahren Höhenflug in Form der sehr erfolgreichen Suche nach Exoplaneten, also Planeten, die andere Sterne als unsere Sonne umkreisen. In unserem eigenen Planetensystem sind diese frühen Entwicklungsphasen seit langer Zeit abgeschlossen und entziehen sich einer direkten Beobachtung. Dennoch lassen sich durch Laboranalysen von Material, das sich in der Frühzeit des Sonnensystems bildete und seitdem weitgehend unverändert geblieben ist, dessen Entstehungsprozesse rekonstruieren. Der Ursprung der ersten festen, also kondensierten Materie spielt hierbei eine besondere Rolle, stellt sie doch den Ausgangspunkt der späteren Planetenentstehung dar.