Angenommen, man reduzierte die 4,6 Milliarden Jahre Erdgeschichte auf ein Jahr. Wann erschien der Mensch?

a) Ende März
b) Mitte Mai
c) Anfang November
d) 26. Dezember
e) Silvester

Antwort:

Der Mensch erschien in den Abendstunden des 31. Dezember.

Erklärung:

4,6 Milliarden Jahre Erdgeschichte sind eine lange Zeit und nur schwer zu begreifen. Angenommen, die Erde wäre mit dem Neujahrstag entstanden, dann wären in den präkambischen Meeren Ende März die ersten einfachen Lebensformen auf der Bildfläche erschienen. Mitte Mai schließlich hatte die Atmosphäre etwa den heutigen Sauerstoffgehalt.

Das Präkambrium ist mit Abstand der längste Abschnitt der Erdgeschichte und wurde erst vor knapp 700 Millionen Jahren - oder Anfang November - vom Kambrium abgelöst, mit dem die explosionsartige Entwicklung des Lebens ihren Lauf nahm.

Die kommenden Wochen waren deshalb die ereignisreichsten der ganzen Erd- und Lebensgeschichte. Aus den Einzellern wurden vielzellige Tiere und Pflanzen, die binnen Tagen die ganze Erde eroberten. Mitte Dezember herrschten schon die Dinosaurier - bis ihnen am 26. Dezember ein kleinstadtgroßer Asteroid mit einem Schlag den Garaus machte.

Der Mensch tauchte erst in den späten Abendstunden des 31. Dezember auf. Gegen 23:59 Uhr schmolzen die letzten Gletscher der Eiszeit, und vor kaum drei Sekunden entdeckte Christoph Kolumbus (1451-1506) Amerika.