Studenten sind heute wirklich arm dran: Die neuen Studienordnungen führen dazu, dass man durch das Studium hetzt, so genannte Credit Points ergattert und Scheine sammelt. Man hat kaum noch Zeit, das Studium zu genießen und sich vielleicht etwas intensiver mit dem einen oder andern Fach oder Interessenschwerpunkt vertieft auseinanderzusetzen. Als Dozentin an der Universität Bochum erlebe ich das jedes Semester von Neuem. Studenten beklagen "Wir haben keine Zeit, uns mit unseren Lieblingsfächern vertraut zu machen". Es wird nach Büchern gefragt, die kurz und knapp geschrieben sind, die aber wesentliche Inhalte eines Faches zusammenfassen. Genau so ein Buch liegt gerade vor mir: "Biologie im Überblick. Grundwissen in Lerneinheiten" von einem französischen Professorenteam aus Toulouse.

Das handliche Buch enthält 51 Lerneinheiten, die den wichtigen Teildisziplinen (Zytologie, Genetik, Entwicklungsbiologie, Zoologie, Pflanzenwissenschaften, Humanbiologie, Evolution, Ökologie) der Biologie gewidmet sind. Jede Lerneinheit nimmt im Durchschnitt sechs Seiten in Anspruch. Hier wird klar, worauf die Autoren Wert gelegt haben: kurz und knapp! Der Begriff der Lerneinheiten ist auch bewusst gewählt worden, denn durch die Kürze können die eigentlich sehr großen Teildisziplinen der Biologie auf wesentliche Fakten reduziert werden. So erhält der Leser einen knappen Überblick, etwa zu den organischen Biomolekülen, der Sinnessysteme, der verschiedenen Verdauungsapparaten im Tierreich, aber auch über den Schutz der Pflanzen gegenüber ihrer Umwelt oder aber über die Menschwerdung. Den Abschluss des Buches bildet ein Index.

Die farbliche Gestaltung des Buches ist eher zurückhaltend. Die Autoren haben sich mit der Farbwahl bewusst zurückgehalten, um das Augenmerk auf die wesentlichen Dinge zu legen. Die vielen Abbildungen sind in den

Tönen schwarz, weiß, grau und rot gehalten. Jede Lerneinheit beginnt mit einem roten Kasten, in dem die Frage gestellt wird: "Worum geht es?" Das ist ein guter Einstieg, um den Überblick zu behalten und um genau zu wissen, was jetzt kommt. Diese Fragestellungen und die darauf folgenden, sehr konkreten Antworten, sind auch nur in einem entsprechend knapp gehaltenen Buch möglich.

Sicherlich bietet das Buch einen tollen Überblick über die wesentlichen Inhalte der Teildisziplinen in der Biologie. Dennoch muss man aber an dieser Stelle einschränkend ergänzen, dass es nicht für Studenten oder Schüler geeignet ist, die wenig bis gar nicht mit den Themen der Biologie in Berührung gekommen sind. Stattdessen eignet es sich vor allem für Biologiestudenten, die kurz vor ihren Prüfungen auf ein kompaktes Wissen zurückgreifen wollen, um den Stoff aufzufrischen. Wer nicht mit Karteikarten durch die Gegend rennen will, der kann das Buch nehmen. Auf 222 Seiten steht alles, was man sich noch mal eben zum Überblick durchlesen wollte.