Kleine Eisbären, die zum ersten Mal das Tageslicht erblicken, fantastische Zeitrafferaufnahmen und atemberaubende Kameraflüge über Gebirge und Wasserfälle – noch nie hat eine Dokumentation die Schönheit unserer Erde in so klaren und detailreichen Bildern eingefangen wie "Planet Erde". Von Pol zu Pol entführt das Team um Alastair Fothergill euch in die Tiefen der Ozeane, in feuchte Dschungel und staubtrockene Wüsten, in ewiges Eis, finstere Höhlen, üppige Graslandschaften und unsere heimischen Wälder.

Insgesamt 40 Kamerateams waren an über 200 Orten der Welt unterwegs, um diese einmaligen Aufnahmen zu machen. Ganze fünf Jahre dauerten die Dreharbeiten. So harrte ein Kamerateam zum Beispiel wochenlang vor dem Bau der Eisbärenmutter aus und wusste nicht einmal, ob sie wirklich da drin überwintert und Junge zur Welt gebracht hat. Um afrikanische Raubtiere in Aktion zu filmen, flogen die Naturfilmer monatelang über die Savanne. Doch es hat sich gelohnt: "Planet Erde" zeigt spannende Verfolgungsjagden und riesige Tierwanderungen. So seht ihr zum Beispiel über eine Millionen Karibus durch die arktische Tundra streifen. Ihnen dicht auf den Fersen: hungrige Wölfe. Durch moderne Kameratechnik gelangen diese beeindruckende Aufnahmen aus der Luft – ohne die Tiere zu stören.

Neben Tieraufnahmen zeigt "Planet Erde" unseren Planeten in insgesamt elf Folgen in all seinen Facetten: die endlos lange Nacht des arktischen Winters, die ganztägig scheinende Sonne im Polarsommer und die Wandlung der Bäume im Lauf der Jahreszeiten. Kameraflüge über den Grand Canyon und den höchsten Wasserfall der Welt, dem Salto Ángel in Venezuela mit 979 Metern Höhe, lassen euch ebenso staunen wie die Aufnahmen der winterlichen Taiga, dem größten Wald unserer Erde, der ein Drittel unseres Sauerstoffs produziert und bis ins Eis der Arktis reicht. Doch die Filmer gehen auch ganz nah ran und zeigen, wie sich einzelne Blüten öffnen und wie ein Entenküken ins Laub plumpst.

Die Kommentare vermitteln spannendes Wissen in kleinen Happen, allerdings erklären andere Dokumentationen mehr und gewähren manchmal auch Einblicke in die Forschung. Das ist hier nicht der Fall. Bei "Planet Erde" liegt der Fokus auf den einmalig schönen Bildern. So kommt man sich beinahe vor, als wäre man selbst ein Naturfilmer, der einen Paradiesvogel bei seinem leidenschaftlichen Tanz beobachtet oder im Korallenmeer bunten Fischen in ihre Verstecke folgt. Wer sein Englisch trainieren möchte, kann die Serie im Originalton anschauen: Der berühmte Tierfilmer David Attenborough kommentiert die einzigartigen Szenen in gewohnt verständlicher Aussprache und mit der ihm so eigenen Begeisterung und Ruhe. Untermalt werden die schönen Naturaufnahmen mit jeweils passender Musik. Die DVD-Box gibt es inzwischen zu einem günstigen Preis und die Bildqualität ist ausgezeichnet. Auf einem Flachbildfernseher sieht die Blu-ray-Ausgabe natürlich noch etwas besser aus.

Ob Gebirge, Meere, Wüsten, Tiere oder Pflanzen: einen so intensiven und reichhaltigen Blick auf unsere Welt hat noch keine Dokumentation geboten. "Planet Erde" zeigt eindrucksvoll, wie gewaltig und schöne unsere Welt heute (noch) ist, und lässt euch nahezu pausenlos staunen!

In der Sammelbox sind beide Staffeln mit insgesamt 11 Folgen enthalten:

Von Pol zu Pol (Originaltitel: From Pole to Pole)
Bergwelten (Originaltitel: Mountains)
Wasserwelten (Originaltitel: Fresh Water)
Wüstenwelten (Originaltitel: Deserts)
Höhlenwelten (Originaltitel: Caves)
Eiswelten (Originaltitel: Ice Worlds)
Graswelten (Originaltitel: Great Plains)
Dschungelwelten (Originaltitel: Jungles)
Meereswelten (Originaltitel: Shallow Seas)
Waldwelten (Originaltitel: Seasonal Forests)
Tiefseewelten (Originaltitel: Ocean Deep)