Unsere Sonne ist das berühmteste und für uns sicherlich das wichtigste Beispiel eines Sterns. Doch im Kosmos ist sie nur eines von Trilliarden Exemplaren – jede Galaxie besitzt für sich genommen schon über Millionen bis Milliarden Sterne. Mit dem bloßen Auge können wir davon allerdings maximal wenige tausend wahrnehmen.

Unter einem Stern verstehen Astronomen einen massereichen, selbstleuchtenden Himmelskörper aus Gas und Plasma, der durch die eigene Schwerkraft zusammengehalten wird. Seine Oberfläche ist mehrere tausend Grad Celsius heiß, während im Inneren des kosmischen Fusionsreaktor sogar mehrere Millionen Grad Celsius herrschen können.

Am Ende ihrer Milliarden Jahre währenden Existenz, wenn ihr Brennstoff ausgeht, können sie langsam zum Schwarzen Zwerg vergehen – oder gewaltsam als Supernova enden.