Dynamomodell des Erdkerns, Dynamotheorie, Theorie, die erklärt, wie Strömungen des elektrisch sehr gut leitenden, flüssigen Eisens im äußeren Erdkern das Magnetfeld der Erde erzeugen. Man unterscheidet z.B. kinematische, homogene Dynamos und αω-Dynamos. Die volle Theorie erfordert die gleichzeitige Lösung der elektromagnetischen Maxwellschen Gleichungen, der Navier-Stokes-Gleichung und der Wärmeleitungsgleichnung, wobei ein noch großer Parameterraum der zu beteiligenden physikalischen und geometrischen Größen existiert, der weitgehend unbekannt ist. Es werden zur Zeit verschiedene numerische Lösungen dieser Differentialgleichungen gesucht.