Auf den ersten Blick geht es in einem Atom recht übersichtlich zu, denn es setzt sich aus gerade einmal drei Arten von Teilchen zusammen. Die negativ geladenen Elektronen rasen mit bis zu einem Zehntel der Lichtgeschwindigkeit um den Atomkern herum. Dieser selbst enthält massereiche Protonen, die dank ihrer positiven elektrischen Ladung die negativen Elektronen auf ihren Bahnen halten. Protonen und Elektronen bestimmen die Form des Atoms, seine chemischen Eigenschaften und seine Dynamik. Und doch gibt es da noch die Neutronen.

An dem atomaren Tanz der Protonen mit ihren Elektronenpartnern nehmen sie lediglich über ihr magnetisches Moment teil – schließlich sind sie ungeladen. Doch an ihrer Oberfläche brodelt es vor entstehenden und …