Molybdänblau, zusammenfassende Bezeichnung für leuchtendblaue Molybdän(VI)-Molybdän(IV)-Mischoxide. Sie entstehen entweder amorph mit unterschiedlichem Wassergehalt durch vorsichtige Reduktion angesäuerter Molybdatlösungen mit Zinn(II)-chlorid, schwefliger Säure oder Zink als Verbindungen der allg. Formel MoO3-x(OH)x oder in kristalliner Form im Typ Mo3O3n-1 (z. B. Mo9O26, Mo8O23) bei Reduktion von Molybdän(VI)-oxid mit Wasserstoff unterhalb 470 °C. Amorphes M. wird als Pigment verwendet. Die Bildung von M. aus Molybdatlösungen wird zum Molybdännachweis benutzt.