Rund eine halbe Million Bilder von Saturn, seinen Monden und Ringen hat die Raumsonde Cassini während ihrer 13 Jahre langen Mission geliefert. Doch diese Aufnahme von Saturn ist definitiv die letzte Ansicht des Ringplaneten. Sie zeigt Wolkenstrukturen in jener Region, in der Cassini mit hoher Geschwindigkeit in die Atmosphäre eintritt und dabei verglüht. Die Aufnahme entstand mit der Weitwinkelkamera, und die kleinsten erkennbaren Details sind 69 Kilometer groß. Die dunkle Region oben ist der Schatten der Ringe, im unteren Bereich lassen sich Wolkenstrukturen erkennen. Die Saturnatmosphäre erscheint täuschend ruhig, tatsächlich toben hier mit die schnellsten Stürme im Sonnensystem. Nur stören die dichten Dunstschichten in der Atmosphäre den Blick auf die Sturmsysteme.

Das letzte Bild der Saturnsonde Cassini
© NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernDas letzte Bild der Saturnsonde Cassini
Am 14. September 2017 um 19:59 Uhr Bordzeit nahm die Weitwinkelkamera der Raumsonde Cassini dieses Bild der Wolkenoberfläche Saturns auf. Im unteren Bildbereich zeigen sich die Schatten der Saturnringe, im oberen Wolkenstrukturen in der Atmosphäre. In dieser Region trat Cassini in die Gashülle ein und verglühte.

Die Mission von Cassini mag nun praktisch zu Ende sein, aber sie hinterlässt uns ein reiches Erbe mit den Bildern und den umfangreichen Messdaten, die sie im Saturnsystem sammeln konnte. Diese werden die Planetenforscher noch über Jahrzehnte beschäftigen. Auch sollte man festhalten, dass Cassini trotz ihres Alters von rund 20 Jahren nur sehr wenige technische Pannen erlitt, die Raumsonde ist selbst auch zum Schluss in einem Topzustand – sieht man einmal von den leeren Treibstofftanks ab.

Fare well Cassini, you did a wonderful job!