Wenn es darum geht, wer mehr körperliche Ressourcen in eine Schwangerschaft investieren muss, sind das wohl unbestritten Frauen: Neun Monate wächst der Bauch, und auch nach der Stillzeit kann der Nachwuchs noch lange nicht auf eigenen Beinen stehen und für sich selbst sorgen. Dass Frauen bei der Partnerwahl, besonders rund um den Eisprung, daher sehr wählerisch sind, verwundert nicht: So flirten sie etwa an fruchtbaren Tagen vermehrt mit Männern, die Selbstbewusstsein und soziale Dominanz zeigen. Umgekehrt scheinen aber auch Männer einen Riecher dafür zu haben, wann Frauen gerade empfängnisbereit sind: Ihr Körper reagiert mit einem Anstieg des Testosteronspiegels. Unsere Hormone spielen also offenbar eine große Rolle dabei, wen wir wann zum (Sexual-)Partner wählen.

Ob das auch ganz konkrete Auswirkungen darauf hat, wie Frauen sich an ihren fruchtbaren Tagen präsentieren und kleiden, untersuchte nun ein australisches Forscherteam um Khandis Blake genauer. Dafür baten die Wissenschaftler zunächst 45 Männer, verschiedene Frauen-Outfits danach zu bewerten, wie "sexuell verfügbar" die Trägerinnen in ihnen wirken würden. Die fünf Outfits, die die Herren besonders sexy fanden – sowie jene, die als besonders unsexy wahrgenommen wurden –, präsentierten die Wissenschaftler anschließend 98 Frauen zwischen 18 und 36 Jahren. Diese sollten den daraus erstellten "Modekatalog" durchblättern und entscheiden, wie viel Geld sie jeweils für die Kombinationen ausgeben würden. Zudem beantworteten sie Fragen zu ihrem Selbstbewusstsein und zu ihrer sexuellen Verfügbarkeit; 60 von ihnen gaben auch eine Speichelprobe ab, um ihren Hormonspiegel untersuchen zu lassen. Insgesamt machten alle Probandinnen den Text doppelt: einmal während ihrer fruchtbaren Phase und einmal zu einem anderen Zeitpunkt im Monatszyklus.

Wie die Forscher herausfanden, handelten die Frauen rund um den Eisprung herum tatsächlich selbstbewusster und sagten von sich selbst, dass sie eher bereit zu einem sexuellen Abenteuer wären. Außerdem waren sie in der fruchtbaren Phase ihres Zyklus, wenn der Progesteronspiegel niedrig und der Östradiolspiegel hoch ist, insgesamt stärker daran interessiert, Kleidung zu kaufen. Ein klarer Trend zeigte sich vor allem im Bezug auf die sexy Outfits, für die die Teilnehmerinnen dann deutlich tiefer in die Tasche griffen.

Das Team rund um Blake vermutet, dass die hohe Selbstsicherheit während des Eisprungs eine psychologische Anpassung darstellt: Nur wenn Frauen selbstbewusst sind, können sie ihre Vorstellungen während der Partnersuche verwirklichen und unpassenden Partnern auch mal ein "Nein danke" ins Gesicht sagen.