Direkt zum Inhalt

Spektrum Kompakt13/2024 Verhaltensbiologie – Tierisch sozial

EUR 4,99 (Download)
EUR 4,99 (Download)
Auch enthalten in

Inhalte dieser Ausgabe

Verhalten : Blick ins Innenleben der Tiere

Innere Zustände wie Angst, Hunger oder Stress bestimmen das Verhalten von Lebewesen. Lange war unklar, wie und wo genau das Gehirn diese »brain states« erzeugt.

Tierpersönlichkeit : Draufgänger oder Angsthase?

Eine eigene Persönlichkeit zu haben, galt lange als typisch menschlich. Inzwischen aber zeigt sich, dass auch bei Tieren ein Artgenosse nicht wie der andere tickt.

Fische : Bunte Charaktere

Im Film »Findet Nemo« haben Fische Charakter - in der Realität auch. Fachleute entschlüsseln mit Robotern und Hochgeschwindigkeitskameras unterschiedliche Fischpersönlichkeiten.

Zitteraal : Der lebende Taser

Zitteraale jagen ihre Beute mit intensiven elektrischen Impulsen. Diese setzen sie außerdem geschickt zur Verteidigung ein.

Wale : Orcas, die Jachten rammen

Vor Gibraltar und im Golf von Cádiz attackiert eine Gruppe Schwertwale immer öfter Boote. Die Orcas zerstören gezielt Ruder und bewegen Fischer zur Umkehr. Was treibt sie dazu?

Sydney-Kraken : Belästigte Krakenweibchen werfen mit Gegenständen

Mit Weibchen des Sydney-Kraken ist nicht zu spaßen. Wer zu sehr nervt, muss mit Gegenwehr rechnen.

Präriewühlmäuse : Neurobiologie der Liebe

Kleine Nager liefern uns überraschende Erkenntnisse darüber, wie soziale Bindungen entstehen.

Swainson-Breitfußbeutelmäuse : Dauersex, Tod und Kannibalismus

Nach der Paarung verspeist zu werden, kennt man von männlichen Spinnen und Fangschrecken. Doch auch bei den Swainson-Breitfußbeutelmäusen kommt dieses Verhalten vor.

Hunde : Ein gutes Team

Hunde können tricksen, sind manchmal beleidigt und ignorieren unsinnige Anweisungen. Am österreichischen Wolfsforschungszentrum wird untersucht, weshalb Hunde zu uns passen.

Mysteriöses Verhalten : Warum wedelt der Hund?

Auch nach mehr als 100 Studien zum Thema bleibt das Schwanzwedeln unverstanden und widersprüchlich. Das zeigt jetzt eine Überblicksarbeit zum häufigsten Fleischfresser der Erde.

Bienen : Hummeln, die mit Bällen spielen

Erstmals konnte auch bei Insekten ein Spielverhalten festgestellt werden. Dass Hummeln spielen, könnte ein Hinweis darauf sein, wie empfindungsfähig die Tiere sind.
Erschienen am: 02.04.2024

Alle Vorteile von Spektrum KOMPAKT auf einen Blick

  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Sind wir nicht alle ein bisschen ambivertiert?

Oft ist beim Thema Persönlichkeit die Rede von extravertiert oder introvertiert. Dabei stellen diese beiden Eigenschaften zwei Extreme dar, zu denen sich nur die wenigsten Menschen zuordnen würden. In der aktuellen »Woche« geht es um den Begriff der »Ambiversion«: ein gesundes Mittelmaß?

Spektrum - Die Woche – Wie ich atme, so fühle ich

Ganz unbemerkt atmen wir täglich zirka 20.000-mal ein und wieder aus. Dabei ist das, was währenddessen in unserem Körper passiert, alles andere als banal. Und wird sogar von unserem Gemüt beeinflusst. Lesen Sie in der aktuellen »Woche«, wie die Teamarbeit von Hirn und Lunge gelingt.

Spektrum Kompakt – Pionierinnen – Frauen, die Geschichte schrieben

Ob Schauspielerinnen, Schriftstellerinnen oder Königinnen: Schon in der frühen Geschichte lassen sich hier wie dort Frauen finden, die soziale Normen nicht nur hinterfragten, sondern sich auch von ihnen befreiten. Ihre Lebensgeschichten dienen auch heute als Inspiration für Geschlechterdiskurse.

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.