September 2006

Im Jahr 1999 veröffentlichte der kleine Karibik-Staat Dominica verschiedene Briefmarken zum Jahrtausendwechsel. Zum frühen 13. Jahrhundert findet man neben Franz von Assisi und Dschingis Khan auch das Portrait eines jungen Mannes mit Namen LEONARDO FIBONACCI und die Jahreszahl 1202.
Heinz Klaus Strick
LEONARDO VON PISA, genannt FIBONACCI
©
(Ausschnitt)
LEONARDO VON PISA, genannt FIBONACCI
©
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernFibonacci
Im Jahr 1999 veröffentlichte Dominica, ein Mini-Staat in der Karibik (80.000 Einwohner), verschiedene Briefmarken zum Jahrtausendwechsel. Zum frühen 13. Jahrhundert findet man neben Franz von Assisi und Dschingis Khan auch das Portrait eines jungen Mannes mit Namen LEONARDO FIBONACCI und die Jahreszahl 1202. Der Name FIBONACCI stammt aus dem Italienischen und setzt sich aus ‚figlio di Bonaccio’ = ‚Sohn des Bonaccio’ zusammen. Im Jahr 1202 schreibt LEONARDO VON PISA, genannt FIBONACCI, ein Buch mit dem Titel „liber abaci“ (frei übersetzt: Rechenbuch) – ein Ereignis von besonderer Bedeutung für die Mathematikgeschichte Europas.
Datei herunterladen
 PDF (496.0 KB)