Im November 1915 erläuterte Albert Einstein der Preußischen Akademie der Wissenschaften mit der Allgemeinen Relativitätstheorie eine radikal neue Weltsicht. Massen und Lichtstrahlen bewegen sich demnach nicht bloß durch Raum und Zeit – Raum und Zeit verschmelzen selbst zu einer Struktur, die sich ständig verkrümmt und verändert. Schwere Körper verzerren ihre Geometrie, sogar Licht läuft dann auf gebogenen Bahnen.

Extreme Folge sind so exotische Objekte wie Schwarze Löcher, die Forscher bis heute nicht verstanden haben, oder Gravitationswellen, deren direkter Nachweis noch immer nicht gelang. Und wie sich Einsteins Kosmos bloß mit den Gleichungen der Quantenphysik vereinbaren ließe – das wird wohl eine der größten Aufgaben der theoretischen Physik des aktuellen Jahrhunderts.