Am Anfang waren Mord und Totschlag – das gilt heute für den "Tatort" wie vor 2000 Jahren für die Bibel, in der Kain seinen Bruder Abel erschlägt. Seitdem haben Generationen von Schriftstellern ihre Dramen und Erzählungen rund um Kapitalverbrechen konstruiert. In den vergangenen Jahren hat das Erstellen eines psychologischen Täterprofils, kurz: Profiling, vor allem Drehbuchschreiber inspiriert und einen neuen Zweig der Krimiliteratur begründet. Doch ist das, was Krimiautoren in der Verbrechensbekämpfung präsentieren, wissenschaftlich korrekt, oder gehört es doch eher ins Reich der Fiktion?

Hier finden Sie alle Artikel, die bei "Spektrum der Wissenschaft", "Spektrum.de" und "Gehirn und Geist" zum Thema Kriminalität erschienen sind: über die Ursachen von Kriminalität, die Behandlung von Tätern und Opfern, Aufklärung und Vorbeugung von Verbrechen.