Seine fünf Sinne beisammen zu haben, steht sprichwörtlich dafür, die Welt um sich herum so vollständig wie möglich wahrzunehmen und auf sie zu reagieren. Denn gut entwickelte Sinnesorgane sind alles – nicht nur für uns Menschen: Haie finden ihre Beute mit ihrem berüchtigten Geruchssinn, Zugvögel orientieren sich außer an Landmarken auch am Erdmagnetfeld, und Fliegen sind wegen ihrer Facettenaugen so schwer zu fassen. Aber auch für unsere Psyche spielen unsere Sinne eine wichtige Rolle, zum Beispiel der Tastsinn: Über ihn entwickelt sich unsere Körperwahrnehmung schon im Mutterleib, noch bevor wir sehen oder hören können; er vermittelt uns nach der Geburt durch Berührungen die Geborgenheit bei unseren Eltern. Und der Geschmack einer bestimmten Limonade oder der Geruch eines bestimmten Waschmittels können uns glatt in unsere Kindheit zurückversetzen.