Direkt zum Inhalt
Weizen in Gefahr – Folge II

Warum Weizen so wichtig ist

Menschen weltweit sind von diesem zweitwichtigsten Grundnahrungsmittel abhängig. Herrscht Mangel daran, ist ihre Existenz bedroht.
Erntetod Folge 2 – Warum Weizen so wichtig ist

Veröffentlicht am: 12.12.2016

Laufzeit: 0:04:26

Sprache: deutsch

Hoppenhaus & Grunze Medien ist eine Berliner Filmproduktionsfirma.

Weizen ist nach Reis das zweitwichtigste Grundnahrungsmittel der Welt. 4,5 Milliarden Menschen decken ein Fünftel ihres Kalorienbedarfs mit Nahrungsmitteln aus Weizen – als Brot oder Brei, Chapati oder Spaghetti.

Besonders in Entwicklungsländern ist Weizen von Bedeutung, denn vor allem die Armen sind abhängig von dem Getreide: Für 1,2 Milliarden Menschen, die mit weniger als zwei Dollar am Tag auskommen müssen, ist Weizen die Existenzgrundlage. Dieser zweite Teil der Dokumentation "Erntetod" zeigt die Bedeutung von Weizen im Alltag der Menschen in Äthiopien.

Wenn ein Schädling wie der Rostpilz Ug99 in einem der größeren Anbaugebiete eine ganze Ernte vernichtet, dann sinkt das weltweite Angebot. Weizen wird zum raren Gut, der Preis steigt. Das kann weitreichende Konsequenzen haben. Am härtesten trifft es die Länder, die Weizen importieren müssen. Dort kann es zu Versorgungsengpässen kommen und dann auch zu Unruhen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews