Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • ach bitte ...

    13.02.2003, S.Kinkel
    wie unwahrscheinlich ist das denn, Müll mag ja noch gehen, die Sache aber jetzt auf einen Asteroiden zu schieben.

    Das ist alles "Schein-Rätsel-Lösung".
    Ich glaube nicht, dass jemals die Wahrheit ans Licht kommt.

    Gruß,
    S.Kinkel
  • Photo ???

    12.02.2003, Heiko Heltorff
    Wäre nicht schlecht auch eins zu haben wenn die Rede davon ist....
  • Verfrühte Meldung

    11.02.2003, Erik Geibel
    Der letzte Satz der Meldung zeigt, dass deren Titel nicht abgemessen ist. Es handelt sich sämtlich um Hinweise, welche noch genauer ausgewertet werden müssen. Ein starkes Argument gegen die Theorie ist, dass eine Kollision mit einem Stück Welraumschrott oder Planetesimal im Innern der Raumfähre nicht zu überhören gewesen wäre.
  • RE: Wo ist das Photo?

    11.02.2003, Stahlkocher
    Nö, die Tagesschau hat es abgebildet. Nachdem was ich von der Kamera in Erfahrung gebracht habe ist das Foto aber künstlich verschlechtert worden.

    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,2044,OID1494018,00.html
  • RE: Mikrowatt oder Miniwatt ?

    10.02.2003, Joerg Wichmann
    Milliwatt pro Kilogramm ist richtig, siehe Original der Studie unter: http://www.elektrosmognews.de/salfordjan2003.pdf

    Der niedrigste Wert entsprach damit ca. 240.000 Mikrowatt/Quadratmeter. Das ist ein Siebenunddreissigstel des Sender-Grenzwertes und ein Tausendstel des Handy-Grenzwertes. Wohlgemerkt, für nur 2 Stunden Exposition.
  • RE: Bt-Baumwolle riskant?

    10.02.2003, Matin Qaim
    Jede gentechnische Anwendung muss neu auf moegliche Umwelt- und Gesundheitsrisiken getestet werden, und das ist fuer Bt-Baumwolle in Indien in mehrjaehrigen Versuchsreihen geschehen. Obwohl wir aus Platzgruenden in unserem Science-Artikel nicht ueber die Details der Risikostudien berichten, sind die gleichen Feldversuche auch dafuer genutzt worden, um moegliche Auskreuzung der Gene, Effekte auf nicht-Zielorganismen etc. zu testen. Ueber fuenf Jahre hinweg sind keinerlei Probleme aufgetreten und nur deswegen wurde die Bt Baumwolle 2002 ja auch offiziell zugelassen.

    Auch nach der Zulassung werden dynamische Entwicklungen weiter analysiert und beobachtet, wie beispielsweise Sekundaereffekte auf Insektenpopulationen, moegliche Resistenzentwicklungen etc.

    Diese Fragen sind in der Tat sehr wichtig. Dass Sie sie allerdings als viel brennender darstellen ist typisch fuer die oeffentliche Diskussion in Europa, naemlich das Augenmerk nur auf die Risiken zu legen. Meines Ermessens sollte auch das Nutzenpotential einer neuen Technologie mit beruecksichtigt werden. Die indischen Kleinbauern konnten in 2001 ihr Baumwolleinkommen verfuenffachen. Und dies sind Familien, die haeufig weniger als 500 Dollar im Jahr verdienen.
  • RE: Kosten von Bt-Pflanzen?

    10.02.2003, Matin Qaim
    Die Bt-Baumwolltechnologie enthaelt keinerlei Gene, die den Nachbau durch die Bauern einschraenken wuerden. Auch rechtlich gesehen gibt es in Indien bisher keinerlei solche Einschraenkungen.

    Allerdings ist Indien eines der sehr wenigen Laender, in denen Baumwolle zum Teil als Hybride angebaut wird. Der Hybridanteil liegt bei etwa 40% der gesamten Baumwolle im Land. Die Bt Technologie wurde bisher nur in Hybride eingebracht, so dass Nachbau zwar moeglich ist, es aber zu Produktivitaetseinbussen in Folgejahren kommt. Dies gilt fuer alle Hybride, transgen oder nicht, und die Bauern wissen das, weil sie ja auch schon ohne die neue Technologie Hybride verwendeten. Auch sehr viele Kleinbauern benutzen Hybride, weil sie ertragreicher sind. Die Bt Technologie aendert also am traditionellen Nachbauverhalten der Bauern nichts.

    Unsere Berechnungen fuer 2001 zeigen, dass die Bauern -trotz hoeherer Saatgutkosten fuer Bt- ihr Einkommen aus Baumwolle durch die Technologie verfuenffachen konnten. Fuer 2002 muessen umfangreiche Daten erst noch erhoben werden. Wir werden dies in den kommenden Wochen tun.
  • RE: RE: RE: RE: Wo ist das Photo?

    10.02.2003, Hardy
    Man sieht es deutlich!!!
  • schlimmer als Bildzeitungsniveau

    10.02.2003, HArtmut
    Ich hätte nicht gedacht hier so etwas Spekulatives zu finden!!!
  • RE: RE: RE: Wo ist das Photo?

    10.02.2003, J. Schüring, Redaktion
    Sehr geehrte Leser,

    das Foto wurde mittlerweile durch die NASA freigegeben. Sie finden es in unserer heutigen Kurzmeldung:

    Columbia-Katastrophe: NASA konzentriert sich auf Kollision im All

    Beste Grüße

    J. Schüring, Redaktion
  • RE: RE: Wo ist das Photo?

    10.02.2003, Friedrich
    Bei den USA liegt ja fast alles, was irgend wichtig ist, der Geheimhaltung. Es wird geredet, aber Beweise und sonstige Belegung ihrer Aussagen fehlt ja oft genug. Warum sollte es ausgerechnet bei der Columbia anders sein?

  • RE: RE: Mikrowatt oder Miniwatt ?

    09.02.2003, Andreas Jahn
    Liebe Leser,

    Herr Hattendorf hat natürlich Recht: Die SAR lag zwischen 2 und 200 mW/kg, also Milliwatt pro Kilogramm.
    Wir haben den Fehler korrigiert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Jahn
    Redaktion wissenschaft-online
  • Kosten von Bt-Pflanzen?

    09.02.2003, W. Schulte-Kramer
    Erfahrungsgemäß nutzen Bauern in Entwicklungsländern einen Teil der Ernte für die Neuaussaat im kommenden Jahr. Können diese gentechnisch veränderten Pflanzen ebenfalls wieder neu ausgesät werden oder muss jedes Jahr neues Saatgut gekauft werden, was die Abhängigkeit von den Saatgutfirmen zementiert und die Autarkie der Bauern einschränkt?
  • warum?

    09.02.2003, Frank kunzer
    könnte es sein dass r.f.scott, im südpol untergetaucht ist?
  • RE: Mikrowatt oder Miniwatt ?

    09.02.2003, Friedrich Hattendorf
    Zitat aus dem Heise Newsletter:
    "Die Sendeleistungen des Handys im Experiment betrugen 10 mW, 100 mW und 1000 mW, die daraus resultierenden spezifischen Absorptionsraten (SAR) lagen bei 2 mW/kg, 20 mW/kg und 200 mW/kg."

    Die bei Heise angegebenen Quellen helfen mir leider nicht weiter, da der vollst. Artikel gebührenpflichtig ist.