Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • RE: und unter der Geburt?

    05.02.2003, Dr Uta Muth-Selbach
    Nun, bei einem Kaiserschnitt versucht man, wenn genug Zeit bleibt, eine Teilnarkose zu machen, d.h. den Körper der Mutter von der Brust abwärts mit Hilfe einer sog. Spinal- oder Periduralanästhesie zu betäuben. Studien haben ergeben, daß das sowohl für die Mutter als auch für das Kind die risikoärmste Narkoseform ist. Manchmal ist aber bei Gefahr in Verzug oder aus anderen Gründen dies nicht möglich. Dann macht eine sog. Vollnarkose, und da gibt man zwar keine Benzodiazepine, wohl aber Mittel die dem Isofluran ähnlich sind, allerdings in der niedrigsten Dosierung die möglich ist. Meines Wissens nach gibt es keine Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Hirnentwicklung durch diese Narkotika beim Menschen. Man muß sicher berücksichtigen, daß auch der Durchtritt durch den Geburtskanal eine Menge Stress ist, allerdings sollte man sicher nur einen Kaiserschnitt erwägen, wenn der natürliche Weg- aus welchen Gründen auch immer- nicht zu beschreiten ist. Bei allen Bedenken und Zweifeln, die man vielleicht gegenüber einer Narkose hat, es gibt Situationen, in denen man nur durch eine Operation Schaden von Mutter und Kind abwenden kann, und zu einer Operation braucht man immer auch eine Narkose.
    Und diese sind außerordentlich sicher geworden, mit der Entwicklung immer nebenwirkungsärmerer Narkosemittel und- formen.
  • Was sind das für Menschen

    05.02.2003, Marianne Kolberg
    Was sind das für Menschen, die so etwas tun können? Die, die das Töten beschließen und die, die es ausführen?
  • und unter der Geburt?

    05.02.2003, Jutta Paulus
    Wie ist es denn bei Kaiserschittoperationen unter Narkose? Welche Mittel werden da eingesetzt?
    Von denen kriegt das Kind ja mit Sicherheit auch was ab! Bislang hieß es immer, das sei auf jeden Fall mit weniger Stress verbunden als der Durchtritt durch den Geburtskanal - aber nach der obigen Meldung krieg ich da so meine Zweifel...
  • Colambia

    05.02.2003, Prof. Gottfried MARTIN
    Schweinerei...
    sie wußten genau was passiren würde..
  • Ein weiterer Meilenstein ...

    05.02.2003, Peter Wagner
    ... menschlicher Dummheit und Ignoranz.
    Wir erleben es ja oft genug, aber an das Gefühl von Wut, Ohnmacht und unfassbarer Enttäuschung gewöhnt man sich nie.
  • es gibt doch schon 22 bekannte AS

    03.02.2003, ivo
    ...und ich dachte, in der Natur würden 22 proteinogene AS vorkommen:
    Aminosäure Pyrrolysin ist 22. Baustein des Lebens
    US-Forscher haben den 22. Baustein des Lebens entdeckt. Dabei handelt es sich um die Aminosäure Pyrrolysin, die von einem urtümlichen Mikroorganismus in ein Protein eingebaut wird.
    Diese Ergebnisse einer Gruppe um Joseph Krzycki vom Institut für Mikrobiologie der Ohio State University in Columbus veröffentlicht das Fachblatt "Science".
    Der Artikel in "science" Bd. 296, S. 1459 und 1462.
    Science
    22. Aminosäure in Archaebakterium entdeckt
    1986 entdeckten Forscher als seltene 21. Aminosäure das Selenocystein, das auch einige Säugetiere in Proteine einbauen.

    Das Team um Krzycki fand nun, dass das Archaebakterium Methanosarcina barkeri in einem seiner Proteine die Aminosäure Pyrrolysin einsetzt. Es benötigt das Protein zur Methanproduktion.

    Grüße, ivo
  • Kopierschutz

    02.02.2003, willy
    Man könnte auch einen Kopierschutz einbauen.
  • RE: Acrylamid

    31.01.2003, Dr. R. Wachter
    Herr Bihlmeier hat recht, wenn er an der Publikumswirksamkeit der Acrylamidwarnungen zweifelt. Die meisten Menschen sind inzwischen aufgrund der vielen Horrorszenarien, die ihr Leben bedrohen, einer Art Risiko-Fatalismus verfallen und reagieren nur noch, wenn ihresgleichen bei nachgewiesenem Konsum eines Stoffes reihenweise tot umfallen. Ansonsten interessiert nur noch, was wie teuer ist und ob man es sich noch leisten kann. Man gönnt sich ja sonst nix.
  • "Und was ist mit Tee?"

    31.01.2003, Karl Bihlmeier
    Mal ehrlich: interessiert sich tatsächlich irgendwer ersthaft für Acrylamid? Fritten und Chips sind auch so nicht gerade gesundheitsförderlich, an Alkohol gehen jährlich allein hierzulande Zehntausende zugrunde, und wer raucht, braucht sich um Acrylamid zuletzt Sorgen machen.
    BSE ist keineswegs aus der Welt, aber der unsinnig hohe Fleischkonsum geht weiter wie zuvor. Bei Acrylamid gab es noch nicht einmal mehr ein verschrecktes Innehalten.
  • RE: RE: Klone sind lustig

    30.01.2003, mera kabasaj
    hallo ich hätte eine frage und zwar ob ihr mir ein paar infos über klonen schicken könnt danke.
    meine adresse:
    mera kabasaj
    hoppenstr 96
    32457 porta westfalica
    DANKE!!!!!!!!
  • RE: Schutz der Erde?

    28.01.2003, Guido
    tja, das sehe ich genauso. So eine billige Formulierung tut in einem Physik-Forum schon weh... Es wird wohl schon so gemeint sein - die Erkennnis der Lage soll den "anthropogenen Einfluss" dann richtig steuern. Was denn sonst auch? Etwa einen Schutzschild basteln?!?
  • Super-Seite

    28.01.2003, Annika Schöler
    Bei dieser Seite kann man sehr,sehr viel für die Schule herausfinden. Macht weiter so!!!!!!!
  • RE: Unwort des Jahres

    28.01.2003, Matthias Paul Scholz
    Womit wiederum das Wort "KZ" verniedlicht wird.
  • RE: Schutz der Erde?

    28.01.2003, Arno Trautmann
    Nun ja, wie kann man etwas schützen, was man nicht versteht? Ich meine, man kann nur wirklich effektiv den anthropogenen Einfluss stoppen, wenn man weiß, in welcher Art er sich auf das Klima genau auswirkt, oder?
  • RE: Schutz der Erde?

    28.01.2003, harald
    hmmm.....ich glaube, es gibt wege, einige unserer schandtaten rückgängig zu machen. dazu müsste die fähigkeit vorhanden sein, unsere athmosphäre aktiv (positiv gemeint natürlich!) zu beeinflussen. unter diesem gesichtspunkt würde diese mission sicher in einem anderen licht gesehen werden.