Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Whirlpoolgalaxie - Messier 51

Das Sternbild Ursa Major (Großer Bär) ist in unseren Breitengraden zirkumpolar, das heißt es geht nie unter und ist jede Nacht zu sehen. Die große Bärin dreht sich in vierundzwanzig Stunden einmal komplett um den nördlichen Himmelspol. Je nach Jahreszeit erwischen wir nachts die Bärin an einer anderen Stelle auf ihrer Wanderung - tagsüber ist sie natürlich im Glanz der Sonne nicht zu sehen. Derzeit steht das Sternbild zur besten Beobachtungszeit hoch am Himmel. Das ist eine gute Gelegenheit die Galaxien zu beobachten, die zu Ursa Major gehören oder an das Sternbild angrenzen. Eine ganz berühmte ist die Strudelgalaxie, die von Charles Messier mit der Nummer 51 in seinem Katalog nebelartiger Objekte aufgenommen wurde. Sie gehört eigentlich nicht mehr zu Ursa Major sondern zum benachbarten Sternbild Canes Venatici (Jagdhunde).
Das 28 Millionen Lichtjahre entfernte "nebelartige Objekt" ist gleich in zweierlei Hinsicht bemerkenswert: Wir erkennen mit einem Blick eine Spiralgalaxie in ihrer ganzen Schönheit, die mit einer kleineren Galaxie wechselwirkt. Wir werden also Augenzeuge einer Galaxienkollision. Da wir heutzutage wissen, dass es sich eigentlich um zwei Objekte handelt, gibt es für jedes Objekt eine eigene Bezeichnung. Der mit NGC abgekürzte Katalog der Himmelsobjekte führt die große Spiralgalaxie mit der Nummer 5194 und die kleine irreguläre Galaxie mit 5195. Die 89.000 Lichtjahre durchmessende Galaxie NGC 5194 ist vom Typ Sc, also eine Galaxie mit kleinem Kern und weit geschwungenen Armen. Die nahe Begegnung mit der kleineren Galaxie hat in NGC 5194 Sternentstehungsprozesse ausgelöst. Die Gezeitenwirkung lässt Gas- und Staubwolken in den Spiralarmen kollabieren. Es entstehen heiße massereiche Sterne, die bläulich leuchten. Dagegen erscheint die zerrupfte irreguläre Galaxie NGC 5195 eher bräunlich-orange. Dunkle Staubbänder zeichnen sich vor ihr ab. Diese gehören zum Spiralarm der großen Galaxie. Das zeigt uns, dass der kleinere Begleiter NGC 5195 aus unserer Sicht hinter der Spirale steht und zwar vermutlich 500.000 Lichtjahre. Die letzte Begegnung der beiden Galaxien fand vor 400 Millionen Jahre statt.

Die massereichen Sterne sind Vorläufer von Supernovae und weil es davon so viele gibt, ist diese Galaxie ein beliebtes Beobachtungsziel der Supernova-Jäger unter den Astronomen, die in den Jahren 1994, 2005 und 2011 erfolgreich waren. In der kleineren Begleitgalaxie konnte 1945 eine Supernova beobachtet werden (SN 1945A).

Aufnahmedetails: 960 x 30s Nikon D5000; ISO 1600; 2160 x 5s DMK 21.AU.618.AS; 1200 mm / 200 mm Skywatcher Newton, EQ6, kein Autoguiding. Aufgenommen am: 13. Mai 2013

Daten zum Bild

E-Mail jul7645@hotmail.com
ObjektWhirlpoolgalaxie - Messier 51
Messier-NrM51
OrtSchriesheim
Zeitpunkt 13.05.2013 00:00 MEZ
KameraNikon D5000, DMK 21.AU.618.AS
Teleskop/Objektiv Skywatcher Newton 1200/200
Montierung NEQ6
BelichtungszeitSiehe oben
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte