Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Spektrum der Wissenschaft frei zugänglich.

Mathematik: Abelpreis für Karen Uhlenbeck

Als erste Frau erhält sie die nobelpreisähnliche Auszeichnung. In ihren bahnbrechenden Arbeiten vereinte sie die Geometrie mit der Analysis und erschloss damit ein neues mathematisches Gebiet.
Karen Uhlenbecks Forschung prägte nicht nur die Mathematik, sie brachte auch große Fortschritte in der Physik.Laden...

Karen Uhlenbecks Leistungen haben »zu einigen der dramatischsten Fortschritte in der Mathematik der letzten 40 Jahre geführt«, hieß es bei der Verleihung des Abelpreises 2019, der als mathematisches Äquivalent des Nobelpreises gilt. Damit würdigte die Norwegische Akademie der Wissenschaften das Lebenswerk der Forscherin, die eine ganze Generation von Mathematikern prägte.

Uhlenbeck kam 1942 in Cleveland zur Welt. Ihr Interesse an Mathematik entdeckte die wissbegierige Vielleserin erst bei einer Einführungsveranstaltung an der University of Michigan: »Die Struktur, Eleganz und Schönheit der Mathematik hat mich sofort in ihren Bann gezogen, und ich habe mein Herz an sie verloren«, schrieb sie 2009 in dem Buch »Mathematicians: An outer view of the inner world« von Mariana Ruth Cook. Zudem bot die mathematische Forschung aus ihrer Sicht einen weiteren Vorteil: Man hat die Möglichkeit, völlig alleine an einem Projekt zu arbeiten. In jungen Jahren schreckte die Wissenschaftlerin nämlich vor jeder Art von Beruf zurück, in der man viel mit Menschen zu tun hat …

Quanta MagazineLaden...

Von »Spektrum der Wissenschaft« übersetzte und redigierte Fassung des Artikels »Karen Uhlenbeck, Uniter of Geometry and Analysis, Wins Abel Prize« aus »Quanta Magazine«, einem inhaltlich unabhängigen Magazin der Simons Foundation, die sich die Verbreitung von Forschungsergebnissen aus Mathematik und den Naturwissenschaften zum Ziel gesetzt hat.

Mai 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Mai 2019

Kennen Sie schon …

April 2019

Spektrum der Wissenschaft – April 2019

In dieser Ausgabe befasst sich Spektrum der Wissenschaft mit der Kausalität in der Quantenwelt. Außerdem im Heft: Warum hat Homo sapiens als einzige Menschenart bis heute überlebt? Mixotrophes Plankton und acht Dimensionen für das Standardmodell.

11/2019

Spektrum - Die Woche – 11/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Pille, dem Erdöl und Schwarzen Löchern.

08/2019

Spektrum - Die Woche – 08/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Tempolimit, Stickoxiden und der Mathematik.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Cook, M. R.: Mathematicians: An Outer View of the Inner World. Princeton University Press, 2009

Palais, R. S., Smale, S.: A generalized Morse theory. Bulletin of the American Mathematical Society 70, 1964

Sacks, J., Uhlenbeck, K.: Minimal immersions of closed Riemann surfaces. Transactions of the American Mathematical Society 271, 1982

Sacks, J., Uhlenbeck, K.: The existence of minimal immersions of 2-spheres. Annals of Mathematics 113, 1981

Uhlenbeck, K.: Removable Singularities in Yang-Mills fields. Communications in Mathematical Physics 83, 1982