Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Springers Einwürfe: Der Haken an der Sache

Kluge Krähen gebrauchen Werkzeug, um an Nahrung zu gelangen. Die Fähigkeiten beruhen nicht allein auf Abschauen, sondern machen sich natürliche Gegebenheiten flexibel zu Nutze.

Vor allem der Gebrauch von Werkzeugen galt lange als eine singuläre Errungenschaft, die vermeintlich ausschließlich den Menschen auszeichne. Mit dieser Sonderstellung ist es freilich vorbei, seit die Verhaltensforscherin Jane Goodall 1964 nachwies, dass manche Menschenaffen durchaus fähig sind, mit Hölzchen und Stöckchen Termiten aus deren Bauten zu fischen oder mit Steinen Nüsse zu knacken. Mittlerweile hat man Vergleichbares auch an ganz anderen Ästen unseres Stammbaums gefunden, insbesondere bei Vögeln. Unter ihnen tun sich Raben und Krähen durch ausgesprochen schlaues Benehmen hervor …

Kennen Sie schon …

3/2021

Gehirn&Geist – 3/2021

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der dem Einfluss von Musik auf unser Gehirn. Außerdem im Heft: Führt Covid-19 zu Verwirrtheit und Demenz? Bewusstsein aus der Petrischale? Unser Geruchssinn wird massiv unterschätzt, Klimakrise und Psyche.

1/2021

Spektrum der Wissenschaft – 1/2021

In dieser Ausgabe widmet sich »Spektrum der Wissenschaft« den ersten interstellaren Objekten im Sonnensystem. Außerdem im Heft: Intelligenz von Vögeln, Turbulenzen, Elektromobilität und Akku-Recycling.

Dossier 4/2020

Gehirn&Geist – Dossier 4/2020: Gut gelernt!

Gut gelernt! - Neue Wege zu einer besseren Bildung: Spielend schlau: Was die Konzentration bei Kindern stärkt • Wohlgemerkt im Schlaf: Wie sich nachts die Erinnerung festigt • Heute klug? Warum die Tagesform unserer Intelligenz schwankt

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!