Direkt zum Inhalt

News: Das hellste Objekt im Universum

Rund vier bis fünf Billiarden Mal so hell wie die Sonne scheint ein Quasar in den Tiefen des Weltalls. Sein Licht stammt aus der Umgebung eines Schwarzen Loches und einer Staubwolke um den Quasar. Mit Hilfe dieses hellsten bekannten Objektes im Universum wollen Astronomen untersuchen, welche Abläufe in Quasaren stattfinden.
Der Quasar, den Geraint Lewis von der University of Washington und seine Mitarbeiter entdeckt haben, ist rund zehnmal heller als alle bisher bekannten Quasare und sogar mehr als 100mal strahlender als die hellsten Galaxien (Nature vom 11. Juni 1998).

Entdeckt wurde das Objekt rein zufällig, als die Wissenschaftler mit dem 2,5-Meter-Teleskop "Isaac Newton" und dem 1-Meter-Teleskop "Jacobus Kapteyn" die Wechselwirkungen der Zwerggalaxie im Sternbild Schütze mit unserer Milchstraße untersuchen wollten. Für die nahe Zukunft ist geplant, das Objekt auch mit dem Hubble-Weltraumteleskop zu beobachten.

Das Licht des Quasars entspringt eigentlich zwei Quellen: Die Strahlung im ultravioletten und sichtbaren Bereich stammt aus einer sogenannten Akkretionsscheibe, die ein superschweres Schwarzes Loch umgibt. Dieses besitzt die millionenfache Masse der Sonne. Materie von Sternen und anderen Objekten, die von der Schwerkraft des Schwarzen Lochs angezogen werden, gibt Energie ab, wenn sie auseinandergerissen wird und in das Schwarzes Loch fällt. Licht im infraroten Bereich des Spektrums stammt von einer dicken Staubhülle, die von der Strahlung aus dem Zentrum des Quasars aufgeheizt wird. "In den meisten dieser ultraleuchtenden Galaxien ist Staub die Quelle des größten Teils der Energie", sagt Lewis. "Aber in diesem Quasar stammt ungefähr die Hälfte von der Akkretionsscheibe."

Die Entfernung zum Quasar wird auf elf Milliarden Lichtjahre geschätzt. Licht, das heute auf der Erde ankommt, wurde also ausgesandt, als das Universum nur ein Zehntel seines heutigen Alters hatte.

Quasare gehören zu den energiereichsten Objekts, die bisher im Universum beobachtet wurden. Jeder Quasar setzt mehr Energie frei als der Rest der Sterne einer Galaxie zusammen. Doch dabei nimmt er nur wenig mehr Raum ein als zum Beispiel unser Sonnensystem.

Es könnte sein, daß genauere Untersuchungen des Quasars zeigen, daß seine scheinbare Helligkeit durch eine Gravitationslinse um den Faktor 30 oder 40 überhöht wurde. Doch selbst wenn dies der Fall sein sollte, würde er unsere Milchstraße noch um mehr als das Tausendfache überstrahlen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte