Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Medizin: Maßgeschneiderte Radionuklide gegen Krebs

Radioaktive Stoffe lassen sich einsetzen, um Tumorzellen im Körper zu bekämpfen. Mit modernen Neutronenquellen und Teilchenbeschleunigern gelingt es Forschern heute, therapeutische Nuklide herzustellen, die nahezu optimale Eigenschaften haben.
Trojanisches Pferd mit Radionukliden zur Therapie von Krebs Laden...

Mehr als drei Millionen Europäer erkranken Jahr für Jahr an Krebs. Künftig werden es noch mehr sein, denn der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung steigt, und bei ihnen treten Tumoren häufiger auf. Dieser Umstand verschleiert manchmal, dass die Krebstherapie in den zurückliegenden Jahren große Fortschritte gemacht hat. Vor allem die Kombination von früher Diagnose, exakter Abbildung der Tumoren und gezielter Behandlung führt dazu, dass die Ärzte heute mehr als die Hälfte aller Krebserkrankungen erfolgreich therapieren können.

Leider gilt das nicht für fortgeschrittene Fälle, bei denen der Primärtumor bereits gestreut hat. Denn hier lassen sich meist nicht alle Tochtergeschwulste (Metastasen) finden, geschweige denn chirurgisch entfernen. Es gibt zwar Behandlungsarten, die theoretisch sämtliche Krebszellen im Körper erreichen – insbesondere die verschiedenen Chemotherapien. Sie zielen darauf ab, Tumorzellen während der Teilung zu zerstören. Allerdings sind Chemotherapien nicht selektiv; sie richten sich gegen alle Zellen mit hoher Teilungsrate und greifen deshalb auch gesundes Gewebe an, was oft schwere Nebenwirkungen verursacht.

Behandlungen mit Radiopharmazeutika könnten einen Ausweg aus diesem Dilemma weisen. Hierbei injizieren Mediziner radioaktive Isotope (auch Radionuklide genannt) in den Blutkreislauf des Patienten. Die Substanzen gelangen zu den Tumorzellen und vernichten diese mittels ionisierender Strahlung. Im Idealfall dringen solche Wirkstoffe wie "trojanische Pferde" in die entarteten Zellen ein und entfalten dort gezielt ihre zerstörerische Wirkung. Nicht nur in der Therapie, auch in der Diagnostik haben sich Radionuklide vielfach bewährt. ...

Kennen Sie schon …

Highlights 2/2021

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 2/2021: Das Immunsystem

Das Immunsystem: Wie es unsere Gesundheit schützt – und bedroht; Grippe - Der blinde Fleck in unserer Abwehr • Immuntherapie - Mit eigenen Zellen gegen Krebs • Zöliakie - So entsteht die Glutenunverträglichkeit

Spezial Physik - Mathematik - Technik 1/2021

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 1/2021: Das All im Visier

Das All im Visier - Mit Teleskopen und Raumsonden die Rätsel des Kosmos lösen: Dunkles Zeitalter: Die verborgene erste Jahrmilliarde des Universums • Gammastrahlung: Woher stammen die energiereichsten Teilchen? • Interstellare Besucher: Mysteriöse Objekte von fernen Sternen

44/2020

Spektrum - Die Woche – 44/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe über die neun wichtigsten Lehren zur Corona-Pandemie. Außerdem: Kampf gegen Lichtverschmutzung und wie man ein Sofa um die Ecke bringt.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!