Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Rehabilitation: Tanz statt Tablette

Tanzen kann die Symptome von Menschen mit Parkinson reduzieren – und ihnen Lebensfreude und etwas Selbstständigkeit zurückgeben. Profitieren auch Patienten mit anderen Erkrankungen davon?

Seit einigen Jahren leidet Herr Fischer* unter Parkinson. Sein rechter Arm zittert unentwegt, was ihm chronische Schmerzen bereitet. Auch bewegt er sich langsamer und fühlt sich beim Gehen oder Stehen unsicher.

Morbus Parkinson ist eine neurodegenerative Krankheit, bei der dopaminerge Zellen in der Substantia nigra sterben, einer kleinen Region im Mittelhirn (siehe »Neuronales Zusammenspiel«, S. 26). Dieses ist unter anderem für die motorische Kontrolle und den Schlaf­wach­Rhythmus zuständig.

Die Symptome unterscheiden sich von Patient zu Patient und sind zu Beginn der Erkrankung schwer zu erkennen. In einem späteren Stadium treten von außen sichtbare starre und verlangsamte Bewegungen auf, Zittern sowie Probleme, die Hände und Beine zu kontrollieren. Das führt häufig dazu, dass die Patienten soziale Kontakte nicht mehr aufrechterhalten können – und daher unter Einsamkeit leiden.

Auch Herr Fischer fühlte sich oft isoliert. Doch seit einigen Wochen geht es ihm besser. Er lacht wieder mehr und läuft sicherer. Seine Familie und Freunde wundern sich, welches ...

4/2020

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 4/2020

Kennen Sie schon …

14/2020

Spektrum - Die Woche – 14/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe ein Interview mit SEti@Home-Gründer David Anderson, erfahren Sie mehr über das Triage-System und die neue Empfehlung zur Keuchhusten-Impfung

5/2020

Gehirn&Geist – 5/2020

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der Vernunft. Außerdem im Heft: Was Versprecher über uns verraten, Toleranz, warum Bewegung unsere Denkfähigkeit fördert, erlernter Placeboeffekt.

Neuroplastizität - Formbares Gehirn

Spektrum Kompakt – Neuroplastizität - Formbares Gehirn

Was wir erleben und lernen beeinflusst die anatomischen Strukturen unseres Gehirns.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen und Tipps

Quellen

Jola, C., Calmeiro, L.: The dancing queen: Explanatory mechanisms of the »feel­good effect« in dance. In: Karkou, V. et al. (Hg): The Oxford handbook of dance and wellbeing. Oxford University Press, 2017, S. 13–40. Kostenfreies PDF unter: https://bit.ly/37joafF

Jola, C. et al.: Motor simulation without motor expertise: Enhanced corticospinal excitability in visually experienced dance spectators. PLOS ONE 7, 2012

Kalyani, H. H. N. et al.: Effects of dance on gait, cognition, and dual­tasking in Parkinson’s disease: A systematic review and meta­analysis. Journal of Parkinson’s Disease 9, 2019

Kattenstroth, J. C. et al.: Six months of dance intervention enhances postural, sensorimotor, and cognitive performance in elderly without affecting cardio­respiratory functions. Frontiers in Aging Neuroscience 5, 2013

Tipp für Betroffene

Das Projekt »Dance for PD« bietet in 25 Ländern Tanzkurse für Menschen mit Parkinson an, auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz: http://danceforparkinsons.org/find­a­class/class­locations