Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.

Gedächnis: Falsche Erinnerungen

Seit fast 50 Jahren erforscht Elizabeth Loftus, wie sich das menschliche Gedächtnis austricksen lässt. Denn woran wir uns erinnern, hat oft verblüffend wenig mit Tatsachen zu tun.
Experiment von Elizabeth Loftus

Als junge, aufstrebende Psychologin saß Elizabeth Loftus einmal mit ihrer Ku­sine in der Cafeteria der Stanford University in Palo Alto und erzählte von ihrer Arbeit. Sie hatte gerade heraus­gefunden, dass sich Menschen besser an den Namen einer Vogelart erinnern, wenn sie nach »dem Vogel, der gelb ist« gefragt werden als nach »dem gelben Vogel«. Loftus’ Kusine erwiderte knapp: »Na, bei euch sind unsere Steuergelder ja gut angelegt.« ­Loftus nahm es nicht persönlich. Ihre Kusine war nicht die Einzige, die die praktische Bedeutung solcher Forschungen übersah. Wie unsere Erinnerungen entstehen und gespeichert werden, hat auf vielen Gebieten des Lebens weit reichende Folgen.

Ihre Arbeiten machten Loftus bald zu einer der bekanntesten Gedächtnisforscherinnen weltweit. Auf einer Rangliste der 100 wichtigsten Psychologen des 20. Jahrhunderts, die 2002 im »Review of General Psychology« erschien, landete sie auf Platz 58 und war damit die am höchsten platzierte Frau.

Bereits in ihrer ersten eigenen Studie überprüfte ­Loftus die Glaubwürdigkeit von Augenzeugenberichten. Sie bewies dabei, wie leicht unsere Erinnerungen trügen können ...

12/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 12/2018

Kennen Sie schon …

49/2018

Spektrum - Die Woche – 49/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Insektensterben, Depressionen und Supernovae.

Die dunkle Seite der Macht

Spektrum Kompakt – Die dunkle Seite der Macht

Welche Eigenschaften braucht ein Mensch, um in Hierarchien ganz nach oben zu klettern - und wie sehr korrumpiert die gewonnene Macht den Charakter wirklich?

Dossier 3/2018

Gehirn&Geist – Dossier 3/2018: Das Geheimnis des Denkens

Embodiment: Bewusstsein aus dem Herzen • Vergessen: Unterschätzte Leistung des Gehirns • Tastsinn: Die Macht der Berührung Langtext:

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Loftus, E. F., Guyer, M. J.: Who Abused Jane Doe? The Hazards of the Single Case History Part 1. . In: Skeptical Inquirer 26, S. 24–32, 2002

Loftus, E. F., Palmer, J. C.: Reconstruction of Automobile Destruction: An Example of the Interaction between Language and Memory. In: Journal of Verbal Learning and Verbal Behavior 13, S. 585–589, 1974