Direkt zum Inhalt

Dinosaurier-Ei: Fossilisierter Dino-Embryo war kurz vorm Schlüpfen

Und dabei war er im Begriff, Kopf voraus durch die Schale zu brechen. Ähnlich wie Vögel. Der Fund bezeugt, dass Dinosaurier und Vögel auch im Verhalten eng verwandt sind.
Bildliche Rekonstruktion von Baby Yingliang. Das Exemplar eines Oviraptorosauriers war offenbar kurz vorm Schlüpfen.

Mehr als zehn Jahre schlummerte das Dinosaurier-Ei im Magazin eines chinesischen Naturkundemuseums. Inzwischen haben Paläontologen um Lida Xing von der China University of Geosciences in Peking das versteinerte Ei geöffnet und darin das sehr gut erhaltene Fossil eines Dinosaurierembryos entdeckt. Das Exemplar dürfte zwischen 66 und 72 Millionen Jahre alt sein. Nicht nur der gute Zustand erstaunte die Forschenden, sondern auch die Körperhaltung von »Baby Yingliang« – so der moderne Kosename des Embryos: Sie erinnere an die heutiger Vögel, die kurz vor dem Schlüpfen ganz ähnlich ihren Kopf unter die Flügel stecken und den Körper krümmen, wie die Arbeitsgruppe um Xing im Fachmagazin »iScience« beschreibt. Womöglich gehe dieses Schlüpfverhalten der Vögel schon auf Dinosaurier zurück.

Dino-Embryo im Ei | »Baby Yingliang« gehört zu den am besten erhaltenen Embryonen eines Dinosauriers weltweit.

Der Embryo gehörte zu den auf zwei Beinen laufenden, flugunfähigen und gefiederten Oviraptorosauria, die mit einem zahnlosen Schnabel bestückt waren. Im Ei liegt der Embryo in einer für Dinosaurier bislang unbekannten Position: Der Kopf steckt zwischen den angezogenen Beinen und liegt auf dem Bauch, der Schwanz ist leicht eingerollt. Ausgestreckt dürfte der Embryo zirka 27 Zentimeter lang gewesen sein, das Ei selbst misst rund 17 Zentimeter in der Länge. Eine ähnliche Haltung sei auch von heutigen Vögeln bekannt, bevor sie sich ans Schlüpfen machen, erklären die Forscherinnen und Forscher. Die Vögel stecken dabei ihren Kopf unter ihre Flügel. »Dieser kleine, pränatale Dinosaurier sieht aus wie ein in seinem Ei eingerolltes Vogelbaby, was ein weiterer Beweis dafür ist, dass sich viele Merkmale, die für die heutigen Vögel charakteristisch sind, zuerst in ihren Vorfahren, den Dinosauriern, entwickelten«, sagt Steve Brusatte von der University of Edinburgh laut einem Pressebericht.

Das Ei war bereits im Jahr 2000 in spätkreidezeitlichem Gestein unweit der Stadt Ganzhou, Provinz Jiangxi, im Süden Chinas aufgefunden worden. Anschließend landete es im Depot des Yingliang Stone Nature History Museum – und geriet in Vergessenheit. Bei einem Umbau der Einrichtung wurde es wiederentdeckt und wissenschaftlich untersucht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte