Direkt zum Inhalt

News: Hormon-Kur für das Gedächtnis

Eine Hormon-Ersatztherapie könnte für die betroffenen Frauen auch noch andere Vorteile bieten als zum Beispiel den Schutz vor Osteoporose. Vielleicht ist es sogar möglich, durch eine solche Hormongabe dem mit dem Alter einhergehenden Verlust von kognitiven Fähigkeiten entgegenzuwirken.
In einer vom National Institute of Aging durchgeführten Studie wurden 288 Frauen untersucht, die ihre Menopause hinter sich hatten. 116 dieser Frauen hatten bereits Hormon-Ersatztherapien hinter sich, während 172 Probandinnen in dieser Hinsicht niemals behandelt wurden. Die Frauen wurden dem sogenannten Benton Visual Retention Test (BVRT) unterzogen – einem Test, in dem ihr visuelles Kurzzeitgedächtnis, ihre visuelle Wahrnehmungsfähigkeit und ihre Konstruktionsgeschicklichkeit überprüft wurden. Dabei schnitten die Versuchspersonen, die eine Hormon-Ersatzbehandlung erfahren hatten, deutlich besser ab (Dezemberausgabe von Neurology).

„Eine Östrogen-Behandlung für Frauen nach der Menopause ist immer stärker zu empfehlen, wenn man die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit älterer Frauen betrachtet”, sagt eine der Autorinnen der Studie, Susan Resnick, Neuropsychologin am National Institute of Aging. „Neuere Untersuchungen haben außerdem gezeigt, daß eine Hormon-Ersatztherapie möglicherweise einen schützenden Effekt in bezug auf kognitive Funktionen ausübt und vielleicht das Risiko vermindert, an Alzheimer zu erkranken. Außerdem scheint nach unseren Ergebnissen auch das Gedächtnis nicht an Demenz leidender Frauen geschützt zu werden.”

Alan Zonderman, ein Kollege vom National Institute of Aging hat schon in früheren Studien gezeigt, daß die durch den BVR-Test festgestellten schwächeren Gedächtnisleistungen auf einen in 16 bis 22 Jahren auftretenden geistigen Verfall hinweisen. Auch das mögliche Auftreten der Alzheimerschen Krankheit in einigen Jahren kündigt sich so an.

Resnick weist darauf hin, daß „Frauen die Vor- und Nachteile einer Hormon-Ersatztherapie gründlich mit ihren Ärzten besprechen sollten. Zusätzlich zu der möglichen Schutzfunktion vor Gedächtnisschwäche und geistigem Verfall gibt es auch noch andere gesundheitliche Vorteile, wie die Reduzierung von Herzkrankheiten und den Schutz vor Osteoporose.” Trotzdem sollten Frauen, aus deren Verwandtschaft Fälle von Gebärmutter- und Brustkrebs bekannt sind, auch alle Risiken sorgfältig bedenken, die mit einer Hormon-Ersatztherapie verbunden sind.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte