Direkt zum Inhalt

Hemmes mathematische Rätsel: Das Zahlenquadrat

682Laden...

Charles Wilderman Trigg wurde 1898 in Baltimore (USA) geboren. Er arbeitete zunächst als Chemiker, Ingenieur und Mathematiker in der Industrie und wurde später Professor in Los Angeles. Er war wohl der produktivsten Erfinder von mathematischen Problemen und Denksportaufgaben des 20. Jahrhunderts. Niemand kennt die Anzahl der von ihm veröffentlichten Aufgaben genau, aber es werden vermutlich Zehntausende sein. Sein 1967 erschienenes Buch Mathematical Quickies gehört zu den Standardwerken des mathematischen Denksports und ist noch immer im Buchhandel erhältlich. Trigg starb 1989.

Im Herbst 1976 stellte er in der Denksportecke des amerikanischen Pi Mu Epsilon Journals, das sich an mathematisch interessierte Schüler und Studenten wendet, folgende Knobelei vor. In dem grünen Raster stehen die Zahlen von 1 bis 25. Wählen Sie fünf Zahlen daraus so aus, dass keine zwei davon aus derselben Zeile oder derselben Spalten stammen und dass die größte dieser fünf Zahlen so klein wie möglich ist. Welche Zahlen müssen Sie wählen?

Angenommen, die größte der fünf gewählten Zahlen wäre kleiner als 12. Dann kommen alle Zahlen, die größer sind als 11, nicht in Frage und können in dem Raster gestrichen werden (roter Hintergrund).

Zwei der gewählten Zahlen sind dann die 8 aus der dritten Zeile und die 1 aus der zweiten Spalte. Die restlichen Zahlen der vierten Spalte und der zweiten Zeilen müssen gestrichen werden. Jetzt bleiben aus der vierten Zeile nur noch die 3 und aus der dritten Spalte nur noch die 6 übrig.

Zum Schluss kann man nur noch aus der ersten Zeile beziehungsweise der vierten Spalte die 11 nehmen. Die Lösung ist also eindeutig: 1, 3, 6, 8 und 11.

Das Zahlenquadrat

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos