Direkt zum Inhalt

Die Suche geht weiter

In "Atommüll – wohin?" geht Geologe Ulrich Dornsiepen der Frage nach, wie sich ein dauerhaft sicherer Standort für die Lagerung radioaktiven Abfalls finden lässt. Zunächst widmet er sich den Grundlagen dieses Themas, wobei er bei den Lesern keinerlei Vorkenntnisse voraussetzt. So beschreibt er im Eingangskapitel, wie Atommüll entsteht und was Radioaktivität ist. Der Autor betont selbst, dass es sich dabei im Wesentlichen um Schulwissen handelt. Sofern man dieses noch beherrscht, kann man den Abschnitt getrost überschlagen.

Interessanter wird es im folgenden Kapitel, in dem Dornsiepen die geologischen Kriterien behandelt, die bei der Suche nach einem Endlager beachtet werden müssen. Die Leser erhalten einen Überblick über Klimaveränderungen in der Vergangenheit sowie deren Auswirkungen auf potenzielle Endlagerstandorte, über hydrogeologische Einflussfaktoren, über die Eigenschaften verschiedener Gesteinstypen und darüber, welche sich für eine Endlagerung von Atommüll am besten eignen. Zwar könnte man sich auch dieses Wissen aus Lehrbüchern aneignen, der Autor bietet hier aber eine gute Zusammenfassung der relevanten Aspekte auf wenigen Seiten.

Asse, Gorleben & Co.

Derart informiert kann man Dornsiepen gut folgen, wenn er anschließend bestehende und geplante Endlagerstätten geologisch sehr detailreich beschreibt: den Schacht Asse, das Endlager Morsleben, den Schacht Konrad und den Salzstock Gorleben. Diese Ausführungen bilden eine belastbare Grundlage für alle, die sich näher mit der Geologie der jeweiligen Standorte befassen möchten. Für weiterführende Recherchen listet der Autor entsprechende Literatur auf.

Insgesamt vermittelt das Buch solide geologische Kenntnisse, um sich eine fundierte Meinung über die verschiedenen Endlageroptionen zu bilden. Jedoch hätten ihm ein liebevolleres Lektorat und qualitativ höherwertigere Abbildungen gut getan. Die aus Veröffentlichungen zusammengestellten Abbildungen sind optisch sehr uneinheitlich, zum Teil schwer zu lesen, und bei Karten fehlen stellenweise die Legenden. Mehrfach verweist der Text auf die falschen Abbildungen, und sogar auf eine, die nicht existiert.

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – 11/2021

»Spektrum der Wissenschaft« berichtet über das Quantenfeldtheorie - Fundament der Physik. Außerdem im Heft: Hyperschallwaffen - Hintergründe eines neuen Wettrüstens, Geochemie - Wo Kohlendioxid zu Stein wird, Dingos - Evolutionäre Grenzgänger zwischen Wolf und Hund.

Spektrum Kompakt – Natürliche Archive

Um einen Blick in die Zukunft zu werfen, helfen Daten aus der Vergangenheit. Dafür nutzen Forschende verschiedene natürliche Archive, von Eisbohrkernen bis hin zu Paläo-DNA. Ebenso vielfältig sind auch die Analysemethoden.

Spektrum - Die Woche – 29/2021

Die verheerende Flutkatastrophe wird uns noch lange Zeit beschäftigen. Doch wie ist das Rekordhochwasser überhaupt zu Stande gekommen? Und können sich Überflutungen künftig verhindern lassen? Das erfahren Sie in dieser Woche.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte