Direkt zum Inhalt

Astronomie: Ein epischer Blick auf die Erde

Der im Februar gestartete Satellit DSCOVR zeigt die Erde in ihrer ganzen Pracht aus einer Entfernung von rund 1,5 Millionen Kilometern.
Blaue Murmel

Blaue Murmel

Das Deep Space Climate Observatory (DSCOVR) hat erste Bilder zur Erde geschickt, die den Blick auf die gesamte sonnenbeleuchtete Seite unseres Heimatplaneten ermöglichen. Der Satellit ist ein Gemeinschaftsprojekt von NASA, NOAA und U.S. Air Force und soll hauptsächlich verschiedene Aspekte des Sonnen- und Erdklimas überwachen. Nach seinem Start im Februar 2015 erreichte er erst vor Kurzem seine angepeilte Position, den Lagrange-Punkt L1 zwischen Sonne und Erde im Abstand von rund 1,5 Millionen Kilometern zur Erde.

Das Bild, das die NASA nun veröffentlichte, entstand am 6. Juli 2015 mit Hilfe der Earth Polychromatic Imaging Camera (EPIC) von DSCOVR und stellt eine Kombination aus drei verschiedenen Aufnahmen in unterschiedlichen Spektralbereichen dar. Der leichte Blaustich ist Atmosphäreneffekten geschuldet, die durch das Zusammenspiel von Lichtpartikeln und Luftmolekülen zu Stande kommen. Sobald DSCOVR demnächst mit der regulären Datensammlung beginnt, soll der Satellit täglich neue EPIC-Bilder zur Erde senden. Ab September will die NASA die Aufnahmen auch auf einer entsprechenden Website zur Verfügung stellen und Forschern so die Gelegenheit geben, Veränderungen zeitnah zu studieren.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte