Direkt zum Inhalt

Am 2. Dezember 1908 …

… war der kleine Pu Yi müde und quengelig. "Ich will nach Hause!", plärrte der zwei Jahre und zehn Monate alte Junge. Nur die starke Hand seines Vaters vermochte ihn auf seinem Sitz zu halten. "Es dauert nicht mehr lange, bald ist alles vorbei!" Aber es sollten noch Stunden vergehen, bis alle Würdenträger an dem Kleinen vorbeigezogen waren, sich dreimal verbeugt und neun Kotaus geleistet hatten – und Pu Yi Kaiser von China war.
Der letzte Kaiser von China
Von seiner Mutter getrennt, von einer Amme erzogen und umgeben von Tausenden treu ergebener Eunuchen, erlebte der kleine Kaiser eine bizarre Kindheit. Wer ihm begegnete, war Untertan und kniete nieder zum Kotau. Niemand wagte, ihm, der selbst noch das Sprechen lernte, zu sagen, was falsch und was richtig war. "Schon als kleines Kind entwickelte ich absonderliche Neigungen", schrieb Pu Yi viel später in seinen Memoiren – und schilderte, wie er mit seinem Luftgewehr auf Bedienstete schoss oder einen Kuchen mit Eisenspänen präparieren wollte.

"Ich erinnere mich, wie mich mit sieben, acht Jahren das Verlangen packte, meine allzeit so beflissenen Eunuchen auf die Probe zu stellen. Ich winkte mir ein Opfer herbei und zeigte auf ein Stück Unrat, das auf dem Boden lag: 'Komm, iss das für uns auf'".

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 01/2022

Gute Vorsätze zum neuen Jahr scheitern vielleicht auch an festgefahrenen Denkmustern. Wie man »mentale Bremsen« löst, darum geht es in der Ausgabe 1/2022. Außerdem: warum die Internationale Raumstation zur europäischen Endstation werden könnte.

Sterne und Weltraum – 1/2022

China erobert den Weltraum: Vom Mond zum Mars bis zur Raumstation - Schwarzes Loch: Neues Radiobild von Centaurus A - Nova im Himmels-W: Amateurbeobachtung eines Ausbruchs - Astronomie am Tag: So finden Sie Mond, Venus, Wega & Co.

Spektrum Kompakt – Quantencomputer - Der Weg in die praktische Anwendung

Im Jahr 2019 präsentierte Google den ersten Quantencomputer, der klassische Rechner übertrumpfen sollte. Mit weiteren Unternehmen wie IBM liefert sich der Konzern ein Rennen um die Frage: Wie schnell wird die Technologie die Praxis erobern?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!