Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Traumata: Opfer zweiten Grades

Nach einem Amoklauf leiden die Überlebenden unter belastenden Erinnerungen - und das Umfeld leidet mit. Schuldgefühle spielen dabei eine Schlüsselrolle.
Ein Erwachsener und ein Kind stehen an einem Grab.

Norwegen, 22. Juli 2011. Auf der Insel Utøya macht der Rechtsextremist Anders Breivik Jagd auf Jugendliche, die dort an einem Feriencamp der ­sozialdemokratischen Arbeiterpartei teilnehmen.

München, fünf Jahre spä­ter. Wieder hat ein Amokläufer Jugendliche im Visier, wieder fürchten Angehörige um ihre Liebsten. Über Stunden weiß niemand, wie viele Täter weiter vor Ort sind. Fünf Familien erhalten schließlich die denkbar schlimmste Nachricht. Andere Eltern erfahren: Ihre Kinder sind am Leben, sie hatten Glück im Unglück.

Zweifelsohne trifft das größte Leid die Familien der Toten. Doch der Schrecken hinterlässt auch bei jenen tiefe Spuren, deren Kinder überlebt haben. Nur was genau quält diese Mütter und Väter?

Nach einer Antwort suchen Forscher vom norwegi­schen Zentrum für Gewalt und traumatischen Stress in Oslo. Ein Team um die Kinderpsychiaterin Grete Dyb und die Psychologin Siri Thoresen befragte die Eltern der Überlebenden von Utøya zuerst 4 bis 5 Monate nach dem Anschlag, dann erneut 14 bis 15 Monate später. Knapp 350 Angehörige, darunter etwas mehr Mütter als Väter, gaben zu beiden Zeitpunkten Auskunft. Insgesamt waren Familien von zwei Dritteln der fast 500 überlebenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen an der Studie beteiligt.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 03/2022

In dieser Woche blicken wir auf die dissoziative Persönlichkeitsstörung. Dass sich die Persönlichkeit derart aufspalten kann wie bei den Betroffenen, wurde lange für unmöglich gehalten. Außerdem: Ein Besuch bei den Puschelprimaten in Uganda.

Spektrum Kompakt – Klimawandel - Wirkung auf Körper und Psyche

Der Klimawandel hat nicht nur dramatische Folgen für die Umwelt - er beeinträchtigt auch direkt unsere körperliche und psychische Gesundheit.

Spektrum - Die Woche – 51/2021

Ein Weihnachtskrimi am Himmel: Die Wetterlage zwischen den Jahren ist in diesem Jahr besonders schwer vorherzusagen. Warum, erfahren Sie in dieser Ausgabe, in der wir auch den ältesten Stoff in unserem Sonnensystem näher betrachten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!