Direkt zum Inhalt

HUBBLE beobachtet die Entstehung einer Galaxie

Wie entsteht eine Galaxie? Astrophysiker vermuten, dass sich in der Frühzeit des Universums zunächst kleine Sternsysteme bildeten, die dann zu größeren Galaxien verschmolzen – in einer Art hierarchischem Entstehungsprozess. Das Weltraumteleskop HUBBLE beobachtete nun genau einen solchen Vorgang. Die Radiogalaxie MRC 1138-262 – wegen ihres Aussehens auch Spinnennetz-Galaxie genannt – ist von Dutzenden kleiner Begleitsysteme umgeben, in denen sich zahlreiche neue Sterne bilden. Diese Sternentstehung wird durch Gravitationswechselwirkungen der Minigalaxien ausgelöst: Kommen sich die klumpenförmig erscheinenden Sternsysteme sehr nahe, wird ihr Inventar an Gas so heftig durcheinandergewirbelt, dass sich lokale Verdichtungen bilden, die als Keimzellen für neue Sterne und Sternhaufen fungieren. Gaswolken und Sterne der kollidierenden Systeme vermischen sich derart, dass schließlich eine zusammenhängende größere Galaxie entsteht. Die Spinnennetz-Galaxie im Sternbild Wasserschlange gehört zu den massereichsten Galaxien, die wir kennen. Da ihr Licht 10,6 Milliarden Jahre lang unterwegs war, bevor es die Erde erreichte, sehen wir die Galaxie in einem Zustand, als das Universum erst drei Milliarden Jahre alt war.

Dezember 2006

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Dezember 2006

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!