Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Altruismus: Mein ist die Rache

Verhalten sich Mitmenschen unfair, keimt in uns der Wunsch, es ihnen heimzuzahlen. Forscher erkennen immer besser, welche Hirnregionen an diesem Phänomen beteiligt sind. Ihre Versuche zeigen zudem: Ohne Rache wäre ein dauerhaftes soziales Miteinander kaum möglich!
Den schnapp ich mir!Laden...

Feuerwerkskörper krachen, Fahnen wehen, Sprechchöre schallen durch die Nacht. Vor etwa einem Jahr feierten viele US-Amerikaner – den Tod eines Menschen. Eine Spezialeinheit der US-Streitkräfte hatte in Pakistan den Terroristenführer Osama bin Laden getötet. "Genugtuung" bekundeten die Feiernden vor dem Weißen Haus darüber, dass der Gründer und Anführer von El Kaida endlich zur Rechenschaft gezogen worden war, vor allem für die Anschläge am 11. September 2001, die er geplant haben soll. Die USA hatten sich mit ihrem staatlich befohlenen Mord an ihm gerächt.
Vergeltung nach dem archaischen Prinzip "Auge um Auge, Zahn um Zahn" findet sich in der Bibel genauso wie im Koran, und Blutrache wird seit jeher in Stammesgesellschaften überall auf der Welt praktiziert. Auch in unserem Alltag schleicht sich schnell Freude ein, wenn jemand zu Schaden kommt, der uns hintergangen oder verletzt hat.
Dass Rachegelüste offenbar tief im Menschen verankert sind, ist bemerkenswert. Vor allem, weil wir uns sonst doch so fürsorglich umeinander kümmern wie kaum eine andere Spezies. Sicher gibt es aufopferungsvolle Tier­eltern, komplexe Sozialgemeinschaften unter Insekten und Löwenrudel, die ihre Jagdbeute miteinander teilen. Aber der Altruismus des Menschen sticht heraus: Homo sapiens hilft nicht nur Familienmitgliedern oder Angehörigen der eigenen Sippe, die den Gefallen später erwidern können. Er bleibt auch stehen, wenn ein völlig fremder Artgenosse ihn etwa nach dem Weg fragt – und gibt bereitwillig Auskunft.
Mit ihrem Kooperationswillen laufen Menschen allerdings ständig Gefahr, ausgenutzt zu werden. Niemand garantiert dem Wohltäter, dass er selbst Unterstützung bekommt, sollte er sie einmal benötigen ...

März 2012

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist März 2012

Kennen Sie schon …

Dossier 4/2019

Gehirn&Geist – Dossier 4/2019: Die Eroberung des Gehirns

Die Eroberung des Gehirns: Wegweisende Methoden – neue Einsichten: Organoide: Minihirne aus dem Baukasten • Hirnscans: Was die bunten Bilder aussagen • Neuronale Netze: Dem Schaltplan auf der Spur

10/2019

Gehirn&Geist – 10/2019

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der Rolle der Atmung für unser Denken. Außerdem im Heft: Sexualität, Psychosen und Darm-Hirn-Achse.

35/2019

Spektrum - Die Woche – 35/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns den Amazonasbränden, dem Baumsterben und Wachkoma.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Bowles, S., Gintis, H.: The Evolution of Strong Reciprocity: Cooperation in Heterogeneous Populations. In: Theoretical Population Biology 65, S. 17-28, 2004

Boyd, R. et al: The Evolution of Altruistic Punishment. In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the USA 100, S. 3531-3535, 2003

de Quervain, D. J. F. et al: The Neural Basis of Altruistic Punishment. In: Science 305, S. 1254-1258, 2004

Gäbler, I., Maercker, A.: Revenge Phenomena and Posttraumatic Stress Disorder in Former East German Political Prisoners. In: The Journal of Nervous and Mental Disease 199, S. 287-294, 2011

Singer, T., Steinbeis, N.: Differential Roles of Fairness- and Compassion-Based Motivations for Cooperation, Defection, and Punishment. In: Annals of the New York Academy of Sciences 1167, S. 41-50, 2009

Singer, T., et al: Empathic Neural Responses are Modulated by the Perceived Fairness of Others. In: Nature 439, S. 466-469, 2006

Sonis, J. et al: Probable Posttraumatic Stress Disorder and Disability in Cambodia: Associations with Perceived Justice, Desire for Revenge, and Attitudes toward the Khmer Rouge Trials. In: Journal of the American Medical Association 302, S. 527-536, 2009

Strobel, A. et al: Beyond Revenge: Neural and Genetic Bases of Altruistic Punishment. In: NeuroImage 54, S. 671-680, 2011