Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Ägypten: Fürsorge bis ins Jenseits

Wie sahen Eltern im Reich der Pharaonen die Kindheit? Galt sie überhaupt als eine besondere Phase des irdischen Lebens? Nur wenige Texte geben darüber Aufschluss, doch was Archäologen in Gräbern entdecken, vermittelt ein anrührendes Bild elterlicher Liebe.
Kindermumien

Der deutsche Ägyptologe Adolf Erman veröffentlichte 1901 die »Zaubersprüche für Mutter und Kind«, eine erste Übersetzung des 1843 für das Ägyptische Museum und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin erworbenen Schriftstücks »pBerlin 3027«, welches der 18. Dynastie (1550 –1292 v. Chr.) des Neuen Reichs zugeordnet wird. Auf sechs aneinandergeklebten Papyrusblättern, jedes etwa 40 Zentimeter lang und gut 16 Zentimeter breit, identifizierte Erman 18 Zaubersprüche wie den zitierten (Spruch A; hier eine Neubearbeitung durch die Ägyptologin Naoko Yamazaki an der Universität Bonn) sowie drei Arzneirezepte. Sie sollten Kinder etwa von »Neschu« heilen – möglicherweise eine Blasen bildende Hautkrankheit –, gaben Hilfe bei der Geburt, bei Säuglingskrankheiten und angeblichen Nachtdämonen, welche die Kinder heimsuchten.

Den besonderen Wert des Buchs erkannte Erman in dem so gewonnenen Einblick in den Alltag am Nil, denn »es führt uns in einen besonderen Winkel des ägyptischen Lebens ein: in die Wochen- und Kinderstube«. Heutzutage wissen wir zumindest für die Angehörigen der Oberschicht recht gut, wie erwachsene Ägypter ihr Leben gestalteten und welchen Platz sie in der Gesellschaft einnahmen. Auch über den Alltag der Arbeiter und Bauern liefern archäologische Grabungen und die Analyse von Verwaltungsdokumenten immer mehr Informationen. Doch wie sahen die Ägypter ihre Kinder? Wie verlief deren Leben? Wir wissen zwar, zumindest für das spätantike Ägypten (3.–7. Jahrhundert), dass junge Männer ab 14 Jahren Land besitzen durften und dass – aus heu­tiger Sicht – Teenager heirateten, über die frühe Kindheit dagegen ist kaum etwas bekannt. Bis heute gehört »pBerlin 3027« tatsächlich zu den wenigen schriftlichen Überlieferungen, die das leibliche Wohlergehen von Mutter und Kind thematisieren ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Psychologie – Narzisstische Eltern

Narzisstische Eltern sind vor allem mit sich selbst beschäftigt. Für ihre Kinder interessieren sie sich nur insoweit, wie es dem eigenen Ansehen und Selbstwert dient. Was bedeutet das für die betroffenen Kinder, und wie können sie als Erwachsene mit narzisstischen Eltern umgehen?

Gehirn&Geist – 9/2021

»Gehirn&Geist« behandelt das Thema Cannabis - Droge mit Heilwirkung? Außerdem im Heft: Innere Uhr - Was unser Zeitempfinden verzerrt, Typenlehre - Tückisches Schubladendenken, Schizophrenie, Cringe - Warum wir uns fremdschämen.

Spektrum Kompakt – Schwangerschaft - Aufbruch in ein neues Leben

Schwanger! Ein Wort, das Leben verändert und in eine neue Zeit führt. Eine Zeit voller Emotionen, von Freude und Erwartung bis hin zu Unsicherheit und Angst.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Hawass, Z., Saleem, S. N.: Scanning the Pharaohs. CT Imaging of the New Kingdom Royal Mummies. The American University in Cairo Press, Kairo, New York 2016

Helmbold-Doyé, J. (Hg.): Aline und ihre Kinder. Mumien aus dem römerzeitlichen Ägypten. Ägypten im Blick. Schriftenreihe der Ägyptischen Sammlung Berlin 2. Reichert, Wiesbaden 2017

Zillhardt, R.: Kinderbestattungen und die soziale Stellung des Kindes im Alten Ägypten – Unter besonderer Berücksichtigung des Ostfriedhofes von Deir el-Medine. Göttinger Miszellen, Beihefte 6, Göttingen 2009