Direkt zum Inhalt

Informatik: Computer erkennt "Hundesprache"

Hund mit BallLaden...
Ein neues Computerprogramm kann Hundebellen deuten und einzelne Tiere an ihrer "Stimme" erkennen. Dies berichten Csaba Molnár und seinen Kollegen von der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest, welche die Software entwickelten.

Die Wissenschaftler nahmen mehr als 6000 Bell-Laute von vierzehn ungarischen Hirtenhunden auf Tonband auf und speisten die Informationen in den Computer ein. Auf dieser Grundlage konnte die Software zwischen sechs unterschiedlichen Alltagssituationen der Hunde unterscheiden: "Fremder", "Kampf", "Gassi gehen", "allein", "Ball" und "Spielen".

Am besten gelang die Zuordnung bei dem Laut für "Fremder" und "Kampf", am schlechtesten dagegen beim "Spielen". Insgesamt interpretierte das Programm 43 Prozent der Situationen richtig. Außerdem erkannte der Computer in einem zweiten Experiment in der Hälfte der Fälle die einzelnen Hunde an ihrem Gebell.

Die Forscher konnten zeigen, dass die Laute von Hunden als Ausdruck von Aggressivität, Freude oder Gehorsam unterscheidbar sind. Diese Differenzierung sei für das menschliche Gehör nur schwer möglich ist, so die Autoren. Sie hoffen, dass ihr Programm neue Perspektiven für das Verständnis der Tierkommunikation eröffnet. (vs)
17.01.2008

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 17.01.2008

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Animal Cognition 10.1007/s10071–007–0129–9 (2008)

Partnervideos