Direkt zum Inhalt

Wale: Forscher filmen Festbankett in der Tiefsee

In der Tiefsee ist Nahrung knapp – außer wenn ein toter Wal hinabsinkt. Dann finden sich rasch zahlreiche Tiere ein, um von der Hausse zu profitieren.
Kraken am WalLaden...

Das Beste kam zum Schluss – zumindest brachte die letzte Tauchfahrt der »Nautilus«-Expedition in den Pazifik 2019 noch einen Höhepunkt: Während die an Bord befindlichen Wissenschaftler ihren Tauchroboter über den Tiefseeboden schweben ließen, stießen sie zu ihrer Begeisterung auf einen großen Walkadaver, an dem sich zahlreiche Aasfresser eingefunden hatten. Das Video war live im Internet zu sehen und findet sich mittlerweile auch auf der Website der Expedition.

Mit ihrem Tauchroboter erkundeten die Forscher das Gebiet um den Davidson Seamount vor der kalifornischen Küste, als sie die Überreste eines Bartenwals entdeckten – ein nicht alltäglicher Fund in den Weiten der Tiefsee. Der Leichnam befand sich zudem in einem Übergangsstadium der Verwertung, was noch seltener aufgefunden wird. Zum einen fraßen noch Verwerter von Fleisch und Blubber an dem Kadaver, zum anderen hatten sich auch schon erste Knochenfresserwürmer eingestellt, die das Skelett von innen heraus auflösen.

© EVNautilus
Verwerter am Wal

Neben Aalmuttern genannten Fischen zeigt das Video auch mehr als ein Dutzend Tiefseekraken, die sich an dem reichen Nahrungsangebot bedienen. Zudem sind einzelne Grenadierfische und Krabben zu sehen. Unbekannt ist allerdings, um welche Walart es sich bei dem vier bis fünf Meter langen Tier handelt: In Frage kämen unter anderem ein Grau-, Buckel- oder Zwergwal, da diese Arten in der Region vorkommen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos