Direkt zum Inhalt

News: Hörprobleme und Abnahme der Hirnleistung durch Diabetes?

Eine Studie an knapp 700 Freiwilligen im Alter von 25 bis 85 Jahren lässt vermuten, dass Diabetes-Patienten unter 60 deutlich stärker an Hörverlust leiden als gleichaltrige Gesunde. Bei älteren Menschen zeige sich dagegen kein Unterschied mehr, berichten Forscher um Nancy Vaughan vom US Department of Veterans Affairs in Portland. Vielleicht sei die Zerstörung winziger Blutgefäße im Ohr oder Schäden an den Nerven, die Ohr und Gehirn verbinden, dafür verantwortlich, erklären die Wissenschaftler. Um die vorläufigen Befunde abzusichern, seien aber noch weitere Untersuchungen nötig.

In einer anderen Untersuchung überprüften Forscher um Gaincarlo Logroscino von der Harvard School of Public Health die kognitive Hirnleistung von etwa 19 000 älteren Frauen mit und ohne Diabetes. Dabei stellten sie fest, dass Patientinnen, die den erhöhten Blutzuckerspiegel mit Medikamenten kontrollieren, in den Tests zu Gedächtnisvermögen und Sprachleistung ebenso gut abschnitten wie Gesunde. Frauen im Alter von 70 bis 81, die seit mehr als 15 Jahren an nicht behandeltem Diabetes litten, zeigten dagegen weit häufiger Schwierigkeiten. Logroscino vermutet, dass die Schwankungen des Blutzuckerspiegels das Gehirn schädigen könnten.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
British Medical Journal 10.1136/bmj.37977.495729.EE (2004)

Partnerinhalte