Direkt zum Inhalt

News: Leben in der Einflugschneise

Dauernder Lärm von Flugzeugen kann die Gesundheit und das psychologische Wohlbefinden von Kindern ernsthaft beeinträchtigen. Die Gesundheitsprobleme, wie hoher Blutdruck und erhöhte Konzentration von Streßhormonen, die sich als Folge von chronischem Flughafenlärm ergeben, können nach Ansicht der Forscher lebenslange Auswirkungen haben.
"Diese Studie ist wahrscheinlich der eindeutigste Beweis, daß Lärm Streß verursacht und für Menschen schädlich ist", sagt Gary Evans vom College of Human Ecology der Cornell University. Er führt aus, daß in der neuen Untersuchung zum ersten Mal die Langzeitwirkungen von Lärmverschmutzung an der gleichen Menschengruppe überprüft wurden (Psychological Science vom Januar 1998). Bisherige Studien waren Querschnittsvergleiche, in denen Menschen, die Lärm ausgesetzt wurden, mit passenden Kontrollgruppen verglichen wurden, die keine Lärmbelästigung erdulden mußten.

Evans, Monika Bullinger von der Ludwig-Maximilians-Universität München und Staffan Hygge vom Royal Institute of Technology in Schweden untersuchten 217 Kinder in der dritten und vierten Klasse in ländlichen Gebieten 40 km außerhalb von München vor und nach der Eröffnung eines neuen Flughafens.

Ungefähr die Hälfte der Kinder lebten in einem Gebiet unterhalb der Flugschneise des neuen internationalen Flughafens; die anderen, die hinsichtlich Alter, Beschäftigung der Eltern, Familiengröße und sozioökonomischem Status zu ihnen passen, lebten in ruhigen Gebieten. Blutdruck, Streßhormon-Konzentrationen und Lebensqualität der Kinder wurden sechs Monate vor der Fertigstellung des Flughafens, sowie sechs und 18 Monate nach seiner Eröffnung untersucht.

Die Kinder der chronischen Lärmgruppe verzeichneten einen maßvollen aber signifikanten Blutdruck-Anstieg und einen signifikanten Anstieg der Streßhormone Epinephrin, Norepinephrin und Cortisol, während die Kinder aus den ruhigen Gebieten keine Veränderungen aufwiesen. Achtzehn Monate nach Eröffnung des Flughafens beklagten die Kinder in der chronischen Flugzeuglärmgruppe auch eine deutliche Verschlechterung ihrer Lebensqualität.

"Obwohl der Blutdruckanstieg bei Kindern, die in der Flugschneise angesiedelt sind, mäßig ausfiel, könnte dies eine höhere Wahrscheinlichkeit dafür bedeuten, daß diese Kinder während ihres ganzen Erwachsenenlebens unter erhöhtem Blutdruck leiden werden", sagt Evans.

Die Zunahme von Streßhormonen ist ebenfalls besorgniserregend, weil sie darauf hindeutet, daß Lärm physiologischen Streß auslöst. Die Hormone stehen in Zusammenhang mit Krankheiten von Erwachsenen. Einige davon, wie zum Beispiel hoher Blutdruck, erhöhte Fett- und Cholesterinwerte, Herzerkrankungen sowie eine Abnahme der krankheitsbekämpfenden Immunzellen im Körper, können lebensbedrohend sein.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos