Direkt zum Inhalt

Allergien: Pollen produzieren Sauerstoff-Radikale

Ein pflanzliches Enzym könnte allergische Reaktionen gegen Pollenstaub auslösen, vermuten Wissenschaftler aus den USA.

Den Forschern um Istvan Boldogh von der Universität von Texas war aufgefallen, dass in der Lunge von Mäusen so genannte reaktive Sauerstoff-Spezies bereits nach 15 Minuten auftraten, nachdem die Tiere Pollen des Beifussblättrigen Traubenkrauts (Ambrosia artemisiifolia) eingeatmet hatten. Bekannt war bereits, dass Sauerstoff-Radikale bei Allergien eine wichtige Rolle spielen. Bisher nahmen die Forscher jedoch an, dass die reaktionsfreudigen und aggressiven Reaktionsprodukte erst innerhalb von vier bis sechs Stunden entstehen.

Die Forscher konnten nun nachweisen, dass der Pollen das Enzym NADPH-Oxidase enthält, das reaktive Sauerstoff-Spezies erzeugt. Sie vermuten daher, dass die allergischen Reaktionen gegen Pflanzenpollen auf zwei Prozessen beruhen: der enzymatischen Bildung reaktiver Sauerstoff-Spezies sowie der Immunreaktion des Körpers gegen bestimmte Proteine des Pollens.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte