Direkt zum Inhalt

Allergien: Pollen produzieren Sauerstoff-Radikale

Ein pflanzliches Enzym könnte allergische Reaktionen gegen Pollenstaub auslösen, vermuten Wissenschaftler aus den USA.

Den Forschern um Istvan Boldogh von der Universität von Texas war aufgefallen, dass in der Lunge von Mäusen so genannte reaktive Sauerstoff-Spezies bereits nach 15 Minuten auftraten, nachdem die Tiere Pollen des Beifussblättrigen Traubenkrauts (Ambrosia artemisiifolia) eingeatmet hatten. Bekannt war bereits, dass Sauerstoff-Radikale bei Allergien eine wichtige Rolle spielen. Bisher nahmen die Forscher jedoch an, dass die reaktionsfreudigen und aggressiven Reaktionsprodukte erst innerhalb von vier bis sechs Stunden entstehen.

Die Forscher konnten nun nachweisen, dass der Pollen das Enzym NADPH-Oxidase enthält, das reaktive Sauerstoff-Spezies erzeugt. Sie vermuten daher, dass die allergischen Reaktionen gegen Pflanzenpollen auf zwei Prozessen beruhen: der enzymatischen Bildung reaktiver Sauerstoff-Spezies sowie der Immunreaktion des Körpers gegen bestimmte Proteine des Pollens.
03.08.2005

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 03.08.2005

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos