Direkt zum Inhalt

Hemmes mathematische Rätsel: Donald Knuths Halskette

715Laden...

Der US-amerikanische Informatiker Donald Knuth wurde 1938 in Milwaukee geboren und ist emeritierter Professor an der Stanford University. Er schrieb das vierbändige Standardwerk »The Art of Computer Programming« und entwickelte in den 1980er Jahren das bekannte Textsatzsystem TeX, das auch heute noch von sehr vielen Mathematikern, Naturwissenschaftlern und Ingenieuren verwendet wird. Knuth hat auch viel zur Unterhaltungsmathematik beigetragen. 2011 veröffentlichte er sein 741-seitiges Werk »Selected Papers on Fun & Games«.

Auf der 29. International Puzzle Party, die im August 2009 in San Francisco stattfand, trat er mit einer Halskette aus zwölf hölzerner L-Triominos auf die Bühne. L-Triominos sind L-Plättchen, die die Form von drei aneinandergesetzten Quadraten haben. Knuths Triominos waren in der Mitte der Außenquadrate durchbohrt und auf eine Gummischnur gefädelt. Er stellte seinen Zuhörern die Aufgabe, die Triominos seiner Halskette zu einem 6×6-feldigen Quadrat auszulegen, ohne dafür die Schnur zu zerschneiden. Außerdem sollte die Schnur, die zwei benachbarte Triominos verband, zwischen den Löchern nicht länger als eine Quadratseite sein.

Durch systematisches Probieren ist es nicht schwer, aus Donald Knuths Halskette ein Quadrat zu bilden.

Donald Knuths Halskette

Wenn Ihnen diese Aufgabe gefallen hat, versuchen Sie doch einmal, aus der Halskette ein 5×8-Rechteck mit einem 1×4-Schlitz in der Mitte zu bilden oder ein Kreuz, bei dem ein 3×7-Balken einen 3×8-Balken quert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos