Direkt zum Inhalt

Bird Photographer of the Year: Wenn der Rennkuckuck gegen die Wand rennt

Immer mehr Staaten grenzen sich wieder mit Mauern und Zäunen ab. Dadurch unterbinden sie aber auch die Wanderung von Tieren.
Ein Rennkuckuck steht vor dem Grenzzaun zwischen Mexiko und den USA

Ein Großer Rennkuckuck steht vor dem Grenzzaun zwischen Mexiko und den USA

An die Regierungszeit von Donald Trump denken Naturschützer sicher nur ungern zurück. Zu den vielen Entscheidungen seiner Amtszeit, die sich negativ auf die Umwelt auswirken, gehört der Bau der Grenzmauer zu Mexiko. Die Befestigungsanlagen erschweren aber nicht nur die illegale Einwanderung, sondern verhindern in vielen Fällen auch die Wanderung von Tieren. Das symbolisiert eindrucksvoll dieses Bild eines Großen Rennkuckucks, der vor der zusätzlich mit Stacheldraht gesicherten Mauer steht. Es hat den ersten Preis beim »Bird Photographer of the Year 2021« gewonnen.

Während der Große Rennkuckuck die Grenze wie andere Vögel fliegend überqueren kann, haben viele Säugetiere das Nachsehen, etwa Jaguare oder Gabelböcke. Bei manchen Arten gilt das Überleben in den USA deshalb als gefährdet. Die Naturgewalten setzen dem umstrittenen Bau jedoch zu. Starke Regenfälle und dadurch ausgelöste Sturzbäche brachen in Arizona Fluttore aus ihren Angeln und beschädigten die Mauer.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte