Direkt zum Inhalt

Kompaktlexikon der Biologie: Perciformes

Perciformes, Barschfische, Barschartige Fische, mit rund 9300 Arten die größte und formenreichste Ord. der Knochenfische (und aller Wirbeltiere). Die P. werden als nicht monophyletische Gruppe angesehen, die Einteilung in Subtaxa unterliegt noch nicht abgeschlossenen Veränderungen. Häufig anzutreffende Kennzeichen der P. sind: ein spindelförmiger Körperbau, zwei Rückenflossen, die entweder deutlich voneinander getrennt sind oder ineinander übergehen und aus einem vorderen hartstrahligen und einem hinteren weichstrahligen Teil bestehen, kehl- oder brustständige Bauchflossen, Kammschuppen, oft mit Dornen besetzte Kiemendeckel, große Fangzähne. Im Schultergürtel fehlt das Mesocoracoid, die Schwanzflosse hat höchstens 17 Strahlen, die Schwimmblase ist geschlossen. Rund 20 % der P. leben im Süßwasser (insbesondere der Tropen und Subtropen), die marinen Arten bewohnen bevorzugt die Küstenbereiche. Zahlreiche Arten haben wirtschaftliche Bedeutung.

In den Süßgewässern der Nordhalbkugel verbreitet ist die Fam. Eigentliche Barsche (Barsche, Percidae) mit 162 Arten, von denen viele Raubfische sind. Bekannte und als Speisefische begehrte Arten sind der Flussbarsch und der Zander. Nach dem Kaulbarsch (Gymnocephalus cernua) ist die Kaulbarsch-Flunder-Region benannt (Fischregionen). Weitere Fam. der P. sind: Doktorfische (Acanthuridae), Sandaale (Ammodytidae), Labyrinthfische (Anabantidae), Guramis (Belontiidae), Schleimfische (Blenniidae), Eisfische (Chaenichthyidae), Borstenzähner (Chaetodontidae), Buntbarsche (Cichlidae), Schiffshalter (Echeneidae), Grundeln (Gobiidae), Lippfische (Labridae), Meeräschen (Mugilidae), Meerbarben (Mullidae), Schlammspringer (Periophthalmidae), Kaiserfische (Pomacanthidae), Riffbarsche (Pomacentridae), Papageienfische (Scaridae), Makrelen (Scombridae), Zackenbarsche (Serranidae), Meerbrassen (Sparidae), Barrakudas (Sphyraenidae), Schützenfische (Toxotidae), Trachinidae, Uranoscopidae und Schwertfische (Xiphiidae).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Redaktion:
Dipl.-Biol. Elke Brechner (Projektleitung)
Dr. Barbara Dinkelaker
Dr. Daniel Dreesmann

Wissenschaftliche Fachberater:
Professor Dr. Helmut König, Institut für Mikrobiologie und Weinforschung, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Professor Dr. Siegbert Melzer, Institut für Pflanzenwissenschaften, ETH Zürich
Professor Dr. Walter Sudhaus, Institut für Zoologie, Freie Universität Berlin
Professor Dr. Wilfried Wichard, Institut für Biologie und ihre Didaktik, Universität zu Köln

Essayautoren:
Thomas Birus, Kulmbach (Der globale Mensch und seine Ernährung)
Dr. Daniel Dreesmann, Köln (Grün ist die Hoffnung - durch oder für Gentechpflanzen?)
Inke Drossé, Neubiberg (Tierquälerei in der Landwirtschaft)
Professor Manfred Dzieyk, Karlsruhe (Reproduktionsmedizin - Glück bringende Fortschritte oder unzulässige Eingriffe?)
Professor Dr. Gerhard Eisenbeis, Mainz (Lichtverschmutzung und ihre fatalen Folgen für Tiere)
Dr. Oliver Larbolette, Freiburg (Allergien auf dem Vormarsch)
Dr. Theres Lüthi, Zürich (Die Forschung an embryonalen Stammzellen)
Professor Dr. Wilfried Wichard, Köln (Bernsteinforschung)

Partnervideos