Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.

Berufswahl: Schulabschluss – und dann?

In Deutschland gibt es rund 10 000 Bachelor- Studiengänge und mehr als 300 Ausbildungsberufe. Wie kann man herausfinden, was zu einem passt?
SchreinerinLaden...

Wenn seine Frau unterwegs zur Arbeit ist und für die drei Kinder Schule und Kindergarten begonnen haben, macht sich Felix Bohne erst mal einen Kaffee. Dann sucht er im Internet nach ausgedienten Industrie- und Werkstattmöbeln: Lampen, Hockern, Stühlen und Schränken. Oder er geht ­direkt in seine Werkstatt unter der Wohnung und fängt an, eines der alten Stücke aus Holz und Metall mit Stahlbürste, Schleifer und Pinsel zu bearbeiten. Um 16 Uhr kommen die Kinder nach Hause. So geht das drei Tage die Woche. Von Donnerstag bis Samstag verkauft er die aufgearbeiteten Raritäten in seinem Laden »Dr. Bohne« im Stuttgarter Lehenviertel, während seine Frau die Kinderbetreuung übernimmt.

Was wohl nur wenige Käufer ahnen: Der Name des Geschäfts ist kein Scherz – Bohne ist promovierter Biologe. Nach seiner Doktorarbeit und einigen Jahren als Laborleiter kehrte er 2015 der Wissenschaft den Rücken. »Heute weiß ich, dass das für mich genau die richtige Art ist, um zu leben und zu arbeiten«, sagt Bohne

Die Metamorphose vom Naturwissenschaftler zum Möbelrestaurator wirkt ungewöhnlich. Dass Erwach­sene ihren einmal gelernten Beruf wechseln, ist jedoch in Deutschland weit verbreitet  ...

4/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 4/2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Bunderson, J. S., Thompson, J. A.: The Call of the Wild: Zookeepers, Callings, and the Double-Edged Sword of Deeply Meaningful Work. In: Administrative Science Quarterly 54, S 32-57, 2009

Duffy, R. D., Sedlacek, W. E.: The Presence of and Search for a Calling: Connections to Career Development. In: Journal of Vocational Behavior 70, S. 590-601, 2007

Hirschi, A., Herrmann, A.: Beruf aus Berufung? Ein Überblick über die Forschung. In: Wirtschaftspsychologie aktuell 3/2012, S. 40-43, 2012

Hirschi, A. et al.: Living one’s Calling: Job Resources as a Link between Having and Living a Calling. In: Journal of Vocational Behavior 106, S. 1-10, 2018

Jaensch, V. K.: Persistent Career Indecision over Time: Links with Personality, Barriers, Self-efficacy, and Life Satisfaction. In: Journal of Vocational Behavior 91, S. 122-133, 2015

Klumb, P. L. et al.: Berufs-Interessen-Test. Überprüfung der psychometrischen Eigenschaften einer aktualisierten Fassung (BIT-II-A). In: Diagnostica 63, S. 55-69, 2017

Neubauer, A. C. et al.: The Self–Other Knowledge Asymmetry in Cognitive Intelligence, Emotional Intelligence, and Creativity. In: Heliyon 4, e01061, 2018

Whiston, S. C. et al.: Effectiveness of Career Choice Interventions: A Meta-Analytic Replication and Extension.
In: Journal of Vocational Behavior 100, S. 175-184, 2017