Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Trügerische Pax Augusta

Kaiser Augustus bescherte Rom Frieden und Wohlstand – dank massiver Aufrüstung.
BildLaden...
Eine solch gigantische Streitmacht hatte noch kein römischer Feldherr befehligt. Zwischen 49 und 32 v. Chr. müssen insgesamt etwa 420000 Legionäre in Italien rekrutiert worden sein, eine enorme Belastung für die Bevölkerung und das gesamte Wirtschaftsleben.

Nun reduzierte der Kaiser die Heeresstärke auf etwa 170000 Legionssoldaten und schätzungsweise 120000 bis 150000 Reiter, Bogenschützen und leichte Infanterie, die aus den unterworfenen Völkern rekrutiert wurden. Zum Feldheer kamen überdies noch Spezialeinheiten wie etwa die Prätorianergarde. Summa summarum standen unter Augustus also konstant weit mehr als 300.000 Mann unter Waffen ...
05/09

Dieser Artikel ist enthalten in epoc 05/09

Kennen Sie schon …

09/2020

Spektrum - Die Woche – 09/2020

Schon mal überlegt, einen Insektenburger zu essen? In dieser Ausgabe erfahren Sie mehr über Lebensmittel aus Krabbeltieren, Strandaufbau auf Nordseeinseln und die Mars-Mission InSight.

Europa - Der schwierige Weg zur Gemeinschaft

Spektrum Kompakt – Europa - Der schwierige Weg zur Gemeinschaft

Unser Verständnis von Europa zwischen Grenzen und Gemeinschaft ist aktuell wieder groß in Diskussion. Dabei ist die lange Geschichte dieses Kontinents schon immer geprägt vom Spannungsfeld zwischen Konflikt und Kooperation.

Das alte Rom - Leben und Gesellschaft in der antiken Metropole

Spektrum Kompakt – Das alte Rom - Leben und Gesellschaft in der antiken Metropole

Bis zu eine Million Menschen lebten im alten Rom. Wie sah damals ihr Alltag aus, wie war die Gesellschaft strukturiert? Schließlich stand die antike Metropole vor ähnlichen Herausforderungen wie Megacitys heute - doch unter anderen technischen Voraussetzungen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!