Direkt zum Inhalt

Dinosaurier: Arktis-Dino graste in der Polarnacht

Noch nahe am Nordpol lebten große Dinosaurier, zeigen Funde. Wie konnten sie unter den extremen Bedingungen überleben?
Künstlerische Darstellung von Ugrunaaluk kuukpikensisLaden...

Der in Alaska entdeckte Entenschnabelsaurier lebte einst so weit nördlich, dass er mehrere Monate in Dunkelheit überleben musste. Forscher fanden die Überreste des nun von Pat Druckenmiller von der University of Alaska in Fairbanks auf den Namen Ugrunaaluk kuukpikensis getauften Tiers in einem 70 Millionen Jahre alten Flussdelta im Norden Alaskas. Zu Lebzeiten des Dinosauriers lag diese Region sogar deutlich näher am Nordpol, und obwohl das Klima am Ende der Kreidezeit deutlich wärmer war als heute und der Nordpol bewaldet war, lag dort während der Polarnacht vermutlich Schnee. Wie das große Tier unter diesen Umständen dort überlebte, ist noch unklar.

Dass Dinosaurier bis in hohe Breiten vorstießen, wussten Fachleute seit einigen Jahren, zumal Ugrunaaluk bereits der dritte in Alaska entdeckte Dinosaurier ist. Sein Skelett konnten die Forscher komplett rekonstruieren, weil einst eine ganze Herde Jungtiere gleichzeitig im urzeitlichen Sumpf starb. Die im Norden gefundenen Saurier unterscheiden sich deutlich von allen anderen verwandten Arten, so dass die Entdeckung ein weiteres Indiz dafür ist, dass in der Kreidezeit ein eigenständiges polares Dinosaurier-Ökosystem existierte. Das wiederum, merken die beteiligten Forscher an, stelle vieles in Frage, was man bisher über Dinosaurier und die Funktionsweise ihrer Körper vermutete.

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos